Samstag, 30. Juni 2012

Eine Latrine, die wie ein Kaiser heißt

Vespasianus
Vespasian (Foto: Wikimedia.org)
Im Italienischen u. Französischen werden öffentl. Latrinen auch als Vespasiani bzw. Vespasienne bezeichnet. Doch warum? Nun, das hat etwas mit dem leicht verballhornten Zitat "Geld stinkt nicht" zu tun: Als nämlich der altgediente Politiker und Heerführer Vespasian nach einem kurzen aber heftigen Bürgerkrieg an die Spitze des Staates vorrückte, waren die römischen Finanzen bereits seit geraumer Zeit tief zerrüttet. Geld musste her, und zwar rasch! Also führte er unter anderem eine Steuer auf die in Rom damals weit verbreiteten öffentlichen Latrinen ein (Urin war, nebenbei bemerkt, ein wichtiger und gefragter Rohstoff für die Ledergerbung). 
Sein Sohn Titus kritisierte ihn dafür, woraufhin Vespasian in eine Geldtruhe mit den Einnahmen aus der Latrinensteuer griff, ihm das Geld unter die Nase hielt und fragte, ob es denn schlecht rieche? Als Titus dies verneinte, sprach der Kaiser: "Und doch kommt es vom Urin!"Eine nette Anekdote, überliefert von Sueton

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.