Dienstag, 10. Juli 2012

Gab es im Frühmittelalter Wegweiser?

signpost
Wegweiser (Foto: Wikimedia.org)
Die Archäologie konnte bisher, soweit mir bekannt, noch keinen Beweis dafür erbringen, dass es im frühen Mittelalter so etwas wie Wegweiser gab. Hat es demnach tatsächlich keine gegeben? 
Als im 10. Jh. der Mönch Richer von Reims nach Chartres reiste, soll er sich in den unübersichtlichen Wäldern deutlich darüber beschwert haben, dass niemand Wegweiser aufgestellt hat. 
Was lässt diese Klage für Rückschlüsse zu? Etwa, dass es anderenorts durchaus üblich war, Wegweiser aufzustellen? Oder bezieht sich der gelehrte Mann auf die aus seiner Sicht besseren Zustände in der Antike, als es unzählige Meilensteine gab, die, oft übermannshoch, zumindest Entfernungsangaben enthielten?

—————–

Weitere interessante Themen auf diesem Blog:

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.