Mittwoch, 11. Juli 2012

Nomen est omen

San Pietro di Simbranos (Foto: Wikimedia.org)
Anhand der Heiligen, denen die Kirchen in einem bestimmten Landstrich geweiht worden sind (Patrozinium), kann man manchmal erkennen, wer dort zu einer bestimmten Zeit lebte bzw. herrschte.

Der Grund dafür: Völker und Herrscherhäuser hatten oft für unterschiedliche Heilige Vorlieben.
Martin ist z.B. seit König Chlodwig I. der fränkische Hausheilige und das vermehrte Auftreten von ihm geweihten Kirchen, weist auf merowingischen bzw. karolingischen Einfluss hin.

Und natürlich gilt wie so oft: Ausnahmen bestätigen die Regel ;)

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.