Montag, 3. September 2012

Ketzerei im Frühmittelalter: ein interessantes Beispiel

Kreuz
Das Weiße Kreuz auf dem Kehlen (Foto: Zottie / Wikimedia.org)
Ketzerei/Häresie, sprich wenn sich eine These in zentralen Punkten gegen die gängige Lehrmeinung der Kirche wendet, ist kein Phänomen das auf das Hoch- und Spätmittelalter, also die Zeit der Inquisition, beschränkt werden kann. Auch im Frühmittelalter gab es dies alles schon. Wobei die römische Westkirche davon deutlich weniger betroffen war, als z.B. die byzantinische Ostkirche. Die Ketzer im Westen wurden aufgrund ihrer geringen Zahl, die sie ungefährlich erscheinen ließ, verhältnismäßig wenig von der Obrigkeit behelligt (wenn doch, dann meist nur auf intellektueller Ebene) und konnten ihre Ideen so relativ ungestört spinnen.
Einer dieser Ketzer war der Bischof Claudius von Turin, ein ehemaliger Magister der Gelehrtenschule von Aquitanien und zeitweiliger Günstling Ludwigs des Frommen.
Er ließ aus den Kirchen seiner Diözese die Bilder entfernen, sprach sich gegen den Heiligenkult aus und hinterfragte den Sinn von Pilgerfahrten. Die Autorität des Papstes wurde von ihm ebenfalls bezweifelt, da seiner Meinung nach der Vorrang des Petrus nur für diesen selbst gegolten hat und bei dessen Tode erloschen war.
Außerdem äußerte er sich kritisch zur Verehrung des Kreuzes. Eine interessante Frage, die er in einer reductio ad absurdum aufwarf, war, warum man denn, wenn man das Kreuz verehre, nicht aus ähnlichen Gründen auch alle Jungfrauen verehren solle; Christus sei schließlich neun Monate im Leibe einer Jungfrau gewesen, habe aber nur sechs Stunden am Kreuz gehangen  :D


Ketzerei im Mittelalter | von Malcolm Lambert | Bechtermünz | Infos bei Amazon

2 Kommentare

  1. Schau Dir mal die "Musterurteile" der Synode von 895 in Tribur an. Da gibts einen großen Teil an bestimmten Bestrafungen für spezielle Vergehen, auch der Ketzerei, glaube auch spezielle Fälle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ich doch glatt, sobald ich Zugang zur Bibliothek habe :)
      Ich kann mir aber jetzt schon vorstellen vorstellen, dass man für den Fall besonders schwerer bzw. nachhaltiger Ketzerei, mit Verbannung drohte. So kenne ich das zumindest von Fällen aus Italien (wobei damals schon alle Theorie grau war).

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.