Samstag, 20. Oktober 2012

Video & Musik: Mädchenchor besser als "Profis" in der Oper

Ein großes Problem bei den meisten Neuinszenierungen alter Werke ist, dass die Optik einfach nicht zu Musik passt. Da hopsen dann zu barocken Klängen, auf einer meist kahlen Bühne, Sänger und Tänzer in Jeans und Hot Pants herum, beschmieren sich mit Farbe, oder wickeln sich gegenseitig mit Klopapier ein. Wenn der Regisseur mit seinem Regietheater besonders nonkonformistisch und skandalös rüberkommen möchte, dann lässt er noch ein paar Nackedeis los (die allerdings auch schon längst keinem Feuilletonisten mehr den flockigen Schaum vor den Mund treiben).
Im Angesicht all dessen, ist es überaus erfrischend, um nicht zu sagen erstaunlich, wenn ein englischer Mädchenchor all diesen Mumpitz weglässt und nicht nur wunderbar singt, sondern dies auch in passendem Ambiente und in angemessener Gardarobe macht. Sicher, die Choreographie mag nicht perfekt sein (die Musik ist es!), aber darüber sieht man gerne hinweg, wo doch ansonsten alles so schön stimmig ist. Henry Purcell kommt hier einfach gut rüber :)


Die Homepage der Oxford Yout Choirs: http://www.oxfordyouthchoirs.org.uk/

PS: Wer bei Youtube nach "Oxford Girls' Choir" + "Mirie It Is" sucht, der findet ein interessantes Lied aus dem 13. Jh.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.