Donnerstag, 27. Dezember 2012

ZDF-Aufklärungsdoku zur Geburt Jesu

Krippe, Altöttiong (Foto: MOs810 / Wikimedia.org)

Wie bereits hier vorausgeahnt, war der Hauptzweck der ZDF-Sendung Das Geheimnis der Geburt Jesu - Der Faktencheck, höchstwahrscheinlich der, den Menschen ausgerechnet zu Weihnachten(!) ihre vermeintliche oder tatsächliche Naivität vor Augen zu führen. Wobei "vor Augen führen", eigentlich nicht der richtige Ausdruck für das hier Dargebotene ist. Vor den Latz knallen wäre wohl die treffendere Formulierung, wenn man die teils reißerisch-boulevardeske Musikuntermalung dieser Sendung betrachtet, die das Gesagte, sozusagen mit akustischem Nachdruck, in die Gerhirne der Seher hämmern soll.
Die in ein elegantes Kostüm gekleidete Moderatorin Petra Gerster wirkt überdies ziemlich deplatziert und surreal, wenn sie völlig overdressed durch das staubige Israel stolpert, um die Schauplätze der Geburtsgeschichte Jesu vorzustellen.

Neues weiß das ZDF jedenfalls nicht wirklich zu berichten, stattdessen erfahren wir: "Jesus war Jude." Ist nicht wahr, möchte man da vor lauter Erstaunen ausrufen!
"Jesus war beschnitten." Wie gut, dass wir das nun auch wissen. Und wäre dieses Blog nicht politikfrei, dann würde ich mir an dieser Stelle so meine Gedanken darüber machen, warum das ZDF - wohl wissend, was seit Monaten für eine Diskussion köchelt - ausgerechnet diesen völlig zweitrangigen Punkt dermaßen betont...
Aus offensichtlicher Ermangelung an neuen Erkenntnissen stellt man den Evangelientexten einfach irgendwelche, oft schon angestaubten, Theorien gegenüber. Theorien, die sich zwar gut anhören mögen, denen es aber bei näherer Betrachtung gewaltig an Substanz mangelt. Das alleine wäre nicht wirklich schlimm, wenn man diese bloßen Theorien nicht auch noch als harte Fakten verkaufen würde, wie es das ZDF hier munter versucht. Die Moderatorin widerspricht überdies mit ihren Fazits mehrmals den Aussagen von in der Sendung zu Wort kommenden Wissenschaftlern; beispielsweise versteigt sie sich zu folgendem Statement: "Der weihnachtliche Stall (in dem Jesus geboren wurde) war weder auf dem Feld noch in einer Höhle, sondern in einem Haus bzw. dunklen Untergeschoss." Und das obwohl der eigene ZDF-Experte wenige Sekunden zuvor genau dieses "dunkle Untergeschoss" als "Höhle im Felsen oder in der Erde" bezeichnet hat...  So in der Art geht es dann weiter, bis die 43 Minuten endlich um sind.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ganz kleines Fernsehen. 
Es gibt sicher viele gute Gründe, Dinge wie die "jungfräuliche Geburt" anzuzweifeln, aber man wünscht sich statt Krawall zur Unzeit doch eher, dass sich jemand der Thematik in einer etwas seriöseren Art und Weise annimmt.

Die Sendung ist übrigens noch einige Tage in der Mediathek des ZDF abrufbar: Klick mich

—————–

Weitere interessante Themen auf diesem Blog:

2 Kommentare

  1. Ein reißerischer Unterton war vorhanden, da gebe ich dir völlig recht. Manche "Theorien" waren mir allerdings unbekannt, da ich mich normalerweise nicht sehr mit solchen Themen beschäftige. Aber klar, aus demselben Grund kann ich auch nicht einschätzen, ob diese Theorien Hand und Fuß haben.
    Es bleibt deshalb, und wegen dem Sendetermin zu Weihnachten, ein eher schaler Nachgeschmack.
    LG
    Erwin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf den Umstand, dass die meisten Seher bestimmte Aussagen nicht falsifizieren/verifizieren können, baut man natürlich ;)

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.