Dienstag, 22. Januar 2013

Diese historischen Hörbücher kann ich wärmstens empfehlen


Hörbücher können eine feine Sache sein. Im Gegensatz zu einem normalen Buch ist allerdings nicht nur die erzählte Geschichte selbst ein Qualitätskriterium, sondern auch der Vorleser. Und gerade bei letzerem Punkt hakt es in vielen Fällen gewaltig. Manch gutes Buch, wurde durch lustloses Herunterleiern ruiniert.
Leider gibt es überdies die (Un-)Sitte, bei Hörbüchern oft eine mehr oder weniger starke Kürzung des originalen Textes vorzunehmen; wohl damit eine bestimmte Anzahl an CDs nicht überschritten wird. Es handelt sich hier also um eine Kostenfrage. In Anbetracht der Tatsache, dass wir im Zeitalter des MP3-Formats leben, ein eher seltsamer Anachronismus. Vermutlich ist er aber den unzähligen Autoradios geschuldet, die nach wie vor nur ordinäre Audio-CDs wiedergeben können. Sei es wie es sei, diese Kürzungen können sehr misslingen und die Originalgeschichte ziemlich entstellen.
Nun aber zu meinen Lieblingshörbüchern mit historischem Handlungsrahmen, bei denen einfach alles stimmt und die ich uneingeschränkt empfehlen kann:

Sharpe-Reihe
Autor: Bernard Cornwell
Verlag: Kübler
Vorleser: Torsten Michaelis (Synchronsprecher von Jean Bean, Wesley Snipes)
Bisher erschienen: 8 Hörbücher
Zeit: Frühes 19. Jh. (Napoleonische Kriege)
Ort der Handlung: Indien und Europa
Handlung: Richard Sharpe, ein in den Slums von London aufgewachsener, aus der einfachen Mannschaft aufgestiegener Offizier, erkämpft sich seinen Platz in der britischen Armee und bekommt es dabei nicht nur mit äußeren, sondern auch mit den inneren Feinden Großbritanniens zu tun.
Fazit: Brutal spannend, im wahrsten Sinne des Wortes.

Uhtred-Reihe
Autor: Bernard Cornwell
Verlag: Audiobuch
Vorleser: Gerd Andresen
Bisher erschienen: 6 Hörbücher
Zeit: 9./10. Jahrhundert (Wikingerzeit)
Ort der Handlung: Das angelsächsische England
Handlung: Uhtred von Bebbanburgh, ein bei dänischen Wikingern aufgewachsener Angelsachse, kämpft sich durch das "dunkle Zeitalter" Englands, als die Insel von unbarmherzigen Kriegen heimgesucht wurde.
Fazit: Was der Autor Bernard Cornwell nicht beherrscht, ist das Erzählen von schmalzigen Beziehungskisten. Er verzichtet deshalb weitestgehend darauf und beschränkt sich auf seine Kernkompetenz; nämlich die packende und gut recherchierte Schilderung vergangener Kriege. Auch ist Uhtred, wie Sharpe, kein "Schwiegermutter-Typ", sondern hat Ecken und Kanten. 

SPQR-Reihe
Autor: John Maddox Roberts
Verlag: Audible
Vorleser: Erich Räuker (Synchronsprecher von Tom Paris, Star Trek Voyager)
Bisher erschienen: 13 Hörbücher
Zeit: 1. Jh. v. Chr.
Ort der Handlung: Meist die Stadt Rom
Handlung: Der leicht degenerierte Decius Caecilius Metellus der Jüngere, Spross einer angesehen und mächtigen Senatorendynastie, löst im Laufe seiner politischen Karriere eine Vielzahl an kniffligen Kriminalfällen, die in der Regel irgendwie mit den politischen Ereignissen jener unruhigen Tage zu tun haben. Immer wieder steigt er dabei seinen großen Zeitgenossen, wie etwa Cäsar, Pompeius oder Crassus, auf die Zehen; weshalb er auch mehr als nur einmal selbst das Ziel eines Mordanschlages wird.
Fazit: Ein gut recherchierter, herrlicher Einblick in die letzten Jahre der Römischen Republik; gewürzt mit einer kräftigen Prise Ironie, die der Vorleser dem Hörer wirklich grandios vermittelt.

Martin Luther & Thomas Müntzer - oder - Die Einführung der Buchhaltung  (Hörspiel)
Autor: Dieter Forte
Verlag: Der Audio Verlag
Sprecher: Hans-Peter Bögel, Hans Helmut Dickow, Jaromir Borek, Christian Brückner, Ernst Konarek, Tilo Prückner, Peter Lieck, Charles Wirths, Thomas Pieper, ...
Zeit: frühes 16. Jh (Reformation)
Ort der Handlung: meist Deutschland
Handlung und Fazit: Vorlage für dieses wunderbare Hörspiel von 1983 ist ein Theaterstück Dieter Fortes, in dem sozusagen das (Un-)Sittenbild einer Epoche gezeichnet wird. Die gesprochenen Dialoge sind oft sehr pointiert und haben mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Aber Achtung, hier wird mit der üblichen Glorifizierung Luthers kräftig aufgeräumt. Der Reformator wird als mehr oder weniger williges Werkzeug des Hochadels dargestellt, mit dem dieser sich den Kirchenbesitz unter den Nagel reißen konnte. Der Papst andererseits, obwohl ziemlich hedonistisch und unheilig, erscheint hier in seiner aufgeklärten Art teilweise sympathischer als der Mönch aus Wittenberg, der den Glauben über die Vernunft stellt.
Der Autor musste hier übrigens kaum seine Phantasie gebrauchen, denn die  bekannten Fakten sprechen für sich; oder besser gesagt, gegen Luther.
Viele der für dieses Hörspiel engagierten Sprecher dürften dem Hörer bekannt vorkommen (auch wenn einige mittlerweile nicht mehr leben). Da wäre z.B. Christian Brückner, der wohl bekannteste deutsche Synchronsprecher, der seit Jahren Robert De Niro seine Stimme leiht. Oder Jaromir Borek, der in der österreichischen Kultserie "Ein echter Wiener geht nicht unter", den Schwiegervater Franz Werner spielte. Thomas Pieper wiederum lieh Alf seine Stimme, und Hans Helmut Dickow dürfte noch manch einem von der Fernsehserie "Die Fraggles" bekannt sein, in der er das Herrchen des Hundes Sproky spielte. Gerade Dickow gefällt mir in diesem Hörspiel als Friedrich der Weise besonders gut. Und das will etwas heißen, bei der Vielzahl an großartigen Sprechern.
(Ich habe übriges irgendwo mitbekommen, dass man dieses Hörspiel bei einem großen Videoportal probehören kann...)

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.