Mittwoch, 11. September 2013

PDFs: Historienfilme, norisches Gold und die Völkerwanderungszeit


Dass man in eine Philosophie-Diss die unglaublichsten Themen hineinpacken kann, habe ich ja schon häufig mit Erstaunen zur Kenntnis genommen. Nun gut, nicht umsonst sind studierte Philosophen ob ihrer Vielseitigkeit die Traumkundschaft eines jeden Arbeitsvermittlers ;)
Ein interessantes Beispiel aus dem Bereich philosophischer Doktor- und Diplomarbeiten, stellt folgendes PDF dar, das den Titel "Das Ende der römischen Republik im Historienfilm" trägt | Universitätsbibliothek Wien | Klick mich

"Norisches Gold für Rom", lautet der Titel einer lesenswerten Arbeit, die sich mit Goldgewinnung und Goldverarbeitung im eisenzeitlich-römischen Noricum beschäftig; unter anderem werden hierbei Grabungen auf dem Magdalensberg (Römerstadt Virunum, Kärnten) näher unter die Lupe genommen | Österr. Akademie der Wissenschaften | Teil 1, Teil 2

"Rex oder Räuberhauptmann? Ethnische und politische Identität im 5. und 6. Jahrhundert am Beispiel von Vandalen und Herulern": Der Schwierigkeit, im menschlichen Gemisch der Völkerwanderungszeit einzelne Gruppen gezielt zu identifizieren, widmet sich dieser Aufsatz | Universität Innsbruck | Klick mich

(Danke für die Hinweise!)

Anmerkung: Ich gehe davon aus, dass die oben verlinkten Dateien von den Rechteinhabern selbst frei zugänglich gemacht wurden. Sollte dem nicht so sein, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis per E-Mail.

4 Kommentare

  1. Bei dieser Doktorarbeit bezieht sich die "Philosophie" nur auf die Fakultät, nicht aufs Fach! In der Regel werden alle geisteswissenschaftlichen Fächer der philosophischen(-historischen) Fakultät zugerechnet, im Gegensatz zu Medizin, Naturwissenschaften ect. Und da es die Fakultät ist, die den Doktortitel verleiht, wird man dann eben "Doktor der Philosophie" (Dr. phil. statt Dr. med. oder Dr. rer. nat.), auch wenn das Fach hier "Alte Geschichte" lautet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir schon klar. Diese angestaubte Sitte aus Urgroßvaters Zeiten, erscheint mir jedoch recht kurios und anachronistisch; soll heißen, Verwirrung ist beim Unbedarften vorprogrammiert.
      Aber der Modernisierungseifer erschöpft sich an den Unis wohl im Bachlorstudium und in der Verweiblichung des Professorentitels...

      Löschen
  2. Der Aufsatz über die Goldgewinnung in Noricum kommt mir bei meinen Recherchen zur eisenzeitlichen Schmuckherstellung wie gerufen! Danke für den Link!!!
    Schöne Grüße Martina

    AntwortenLöschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.