Freitag, 24. Januar 2014

Der Off-Topic-Freitagabend: Amerika und Hiltibold im Schneegestöber


Übrigens, der schrullige ältere Herr in diesem Video darf sich über rund 940 000 (!) Youtube-Abonnenten freuen ^^
----

Ein anderes Thema: Ich werde zukünftig der Rubrik "Living History" in unregelmäßigen Abständen ein mehr oder weniger "stimmungsvolles" Bild hinzufügen. Die aktuelle Aufnahme ist heute Mittag in der Nähe von Graz entstanden: Klick mich
Bei dieser Gelegenheit habe ich übrigens festgestellt, dass meine bisher nur im Trockenen getesteten Schuhe rascher mit Wasser volllaufen, als die Titanic nach dem Rammen eines Eisbergs. Und das obwohl dieses spezielle Paar zuvor extra mit Leinöl (Schuhsole) und viel Bienenwachs (Oberleder) eingerieben wurde.


8 Kommentare

  1. Auch ein schöner Rücken kann entzücken ;-)
    Bei dem Gatsch der da gestern vom Himmel gekommen ist, wundert es mich aber nicht, dass die Schuhe sich mit Wasser vollgesogen haben. Da brauchts schon Gummistiffel, damit die Zehen trocken bleiben :-)
    LG,
    Erwin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Da brauchts schon Gummistiffel, damit die Zehen trocken bleiben :-)"

      Leider gab es die im 10. Jahrhundert noch nicht ;)
      Was die Frage aufwirft, wie man damals bei so einem Wetter trockene Füße behielt...

      Löschen
    2. Ziat: "Was die Frage aufwirft, wie man damals bei so einem Wetter trockene Füße behielt."

      Der Mann von Welt ging bei Schneeregen einfach nicht vor die Tür und kuschelte sich stattdessen an eine seiner Mägde :D
      LG,Erwin

      Löschen
    3. Leider verfüge ich über kein Hauspersonal ;)

      Löschen
  2. Wirklich ein stimungsvolles Bild, sieht aber auch ganz schön ungemütlich aus ;-)
    Das Problem ist ja meistens, dass das Wasser zwischen der Nahtstelle von Oberleder und Schuhsole durchsickert, das ist bei meinen wendegenähten Schuhen nicht anders. Deshalb dichte ich diesen Bereich bei nassem Wetter mit Gänsefett ab, das hilft halbwegs. Bienenwachs ginge wahrscheinlich auch, ist aber natürlich ein wenig teurer, vor allem im historischen Kontext.
    Hickock45 ist unterhaltsam, habe den Herren sogar abonniert, da er zwischendurch auch sehr detailliert historische Waffen bespricht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, an den Nahtstellen kam das Wasser rein.
      Das nächste Mal werde ich diese mit Bienenwachs versiegeln (Gänsefett habe ich leider keines).

      habe ihn sogar abonniert

      Ich auch *schäm* ;)

      weil er auch immer wieder historische Schusswaffen bespricht

      Das ist in der Tat auch für mich das Hauptmotiv. Moderne Schießprügel (ca ab 1900) interessieren mich nämlich kaum, eine alte Muskete und ein Revolver aus dem amerikanischen Bürgerkrieg haben andererseits durchaus einen gewissen Reiz.

      Löschen
  3. Aus dem Homi gibt es einen Textbeleg wonach sich die Bauern die Schuhe mit Stroh ausgestopft haben - welche beim Tanzen dann rausfielen. haben das am Sonntag getestet - alternativ auch mit Fell und nadelgebunden Socken. Alle drei haben warme / trockene Füße garantiert. Hing aber evtl. auch mit der Schneeoberfläche zusammen - war relativ hart! Im Laufe der kommenden Tage kommen aber auch von uns Schneebilder online :)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das hängt unbedingt mit der Scheeoberfläche zusammen. Als ich diesen Blogbeitrag schrieb und das erste Foto gemacht habe, handelte es sich um Scheematsch. Zwischenzeitlich habe ich das Bild gegen eines ausgetauscht das ein paar Tage später bei deutlich kälterem Wetter entstanden ist. Die Schuhe blieben nun absolut trocken.

    AntwortenLöschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.