Donnerstag, 27. März 2014

PDFs: Spätrömische Kammhelme, 4 x Textilforschung, Knochenschnitzhandwerk, 2 x Fluchtäfelchen, Gewalt im 10. Jahrhundert


Spätrömische Kammhelme mit hoher Kammscheibe: Ein gut illustrierter Aufsatz über spätrömische Kammhelme, der auch schematische Darstellungen enthält, die den Auf- bzw. Zusammenbau nachvollziehbar machen. | Christian Miks | RGZM / Academia.edu

Die Farben und Färbetechniken der prähistorischen Textilien aus dem Salzbergbau Hallstatt: Eine zweisprachig (Deutsch, Englisch) verfasste Arbeit über Färbetechniken der (mitteleuropäischen) Bronze- und Eisenzeit. Dabei geht man sowohl auf die vielschichtigen Ergebnisse, wie auch auf die naturwissenschaftlichen Methoden der modernen Forschung ein. | Andreas G. Heiss u.a. | Academia.edu

Taucher, Thesen und Textilien - Neue Untersuchungen zum jungneolithischen Textilhandwerk: In diesem PDF werden textile Funde aus der jungsteinzeitlichen Feuchtbodensiedlung Wetzikon-Robenhausen näher unter die Lupe genommen. Auch auf Herstellung und Handwerksgerät wird dabei eingegangen. | Kurt Altdorfer u.a. | Archaeo Live / Academia.edu

Ohne Textilien kein Licht! Untersuchungen zu römischen Lampendochten: Anhand konkreter Funde werden in diesem kompakten Text Material und Machart römischer Lampendochte besprochen (Nur die Einleitung ist auf Französisch, der eigentliche Text wurde in deutscher Sprache verfasst). | Sylvia Mitschke u.a. | Monographies Intrumentum / Academia.edu

Zur Erfassung und Auswertung archäologischer Textilien an korrodiertem Metall: Archäologische Funde aus einem Gräberfeld des 5.-8. Jahrhunderts liefern die Grundlage für dieses PDF, in dem einige Methoden der Textilarchäologie ausführlich dargelegt werden. Desweiteren geht man auf die textilen Rohstoffe und die Verarbeitungstechniken ein. | Sylvia Mitschke | Academia.edu

Studien zum mittelalterlichen Knochenschnitzerhandwerk: In dieser dreiteiligen Dissertation (Text, Katalog-Text, Abbildungen) werden unter anderem Materialien, Techniken und Werkzeuge des Knochenschnitzhandwerks besprochen. Der Schwerpunkt liegt auf Funden des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. | Marianne Erath | Uni Freiburg

Verdammter Dieb - Kleinkriminalität im Spiegel von Fluchtäfelchen: Um jene aus römischer Zeit erhaltenen Fluchtäfelchen aus Blei, mit denen Verbrechensopfer gerne Diebe, Betrüger usw. verfluchten, geht es in diesem Aufsatz. | Markus Scholz | Academia.edu

Verstummen soll er! – Fluchtäfelchen wider Prozessgegner: Thema dieses Textes sind die in der römischen Antike auf Bleitafeln festgehaltene Verwünschungen von Prozessgegnern; inklusive einer umfangreichen Liste an Beispielen, die einen interessanten Einblick in die Gefühlswelt des antiken Menschen gewähren | Markus Scholz | Academia.edu

Gewalt und Zerstörung im 10. Jahrhundert in Bayern im Spannungsfeld historischer und archäologischer Quellen: Unter anderem um die von den ungarischen Kriegszügen verursachten Schäden bzw. Zerstörungshorizonten in ottonischer Zeit geht es in dieser Arbeit. | Lukas Werther | Academia.edu

Anmerkung: Ich gehe davon aus, dass die oben verlinkten Dateien von den Rechteinhabern selbst frei zugänglich gemacht wurden. Sollte dem nicht so sein, bitte ich um einen entsprechenden Hinweis per E-Mail.

2 Kommentare

  1. Hallo :) Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung und vielleicht hast du ja Lust und Laune dabei mitzumachen? Anschauen kanns du dir den Post jedenfalls hier:
    http://innocentwoorld.blogspot.com/2014/03/i-want-to-see-your-blogs.html
    Ich würde mich freuen, wenn du dabei wärst :)
    xoxo ♥Michie

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Link zu den Dochten, da denkt man ja nicht gleich in Bezug auf Textilien dran. Interessanterweise wurden die Öllämpchen auf Island mit gedrehtem Wollgras betrieben. Die Fasern der Samenstände sind eigentlich zu kurz für eine Bearbeitung, scheinen aber große Vorteile bei der Verwendung als Lampendochte gehabt zu haben!

    AntwortenLöschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.