Freitag, 4. April 2014

Krimskrams am Freitag: Erich von Däniken landet in der Steiermark und ein rätselhaftes Küchengerät?

Erich von Däniken gibt sich demnächst im steirischen Judenburg die Ehre und hält dort einen Vortrag mit dem Titel: "Die Rückkehr der Götter" - oder wie er sagen würde, der Göttrrr :)
In einer Zeitung wurde der gute Mann kürzlich als "Altmeister der Hypothesen" bezeichnet - und diese charmante Umschreibung passt doch recht gut zu ihm, wie ich meine ;)
Bei Youtube finden sich etliche Interviews und Vorträge, in denen er seine Mutmaßungen ausbreitet. Während ihn dort seine Anhänger im Kommentarbereich bejubeln, sparen seine Gegner nicht mit Kraftausdrücken und sonstigen Beleidigungen.
Ich persönlich kann mir Däniken durchaus entspannt anhören, lächle oder grinse bei einigen seiner Aussagen und bedanke mich im Stillen für diese gute Unterhaltung. Man muss schließlich nicht alles so verbissen sehen. Vor allem da das Schweizer Unikum ohnehin ständig betont, dass er keine Wissenschaft betreibe, sondern nur unbequeme Fragen stelle. Dies unterscheidet ihn übrigens vom hier schon mehrfach behandelten Kloster-Bert, der wider besseren Wissens darauf beharrt, dass sein Opus wissenschaftliche Ansprüche erfülle. Erst hier hört sich der Spaß für mich mehr oder weniger auf.
---

Quasi passend zu Däniken: Was ist das für ein rätselhaftes Küchengerät, das ich da im hintersten Winkel einer Schublade entdeckt habe? Ist es außerirdischen Ursprungs? Wozu wird es verwendet? Wer weiß etwas darüber? Ich stehe vor einem absoluten Rätsel.



13 Kommentare

  1. Ich habe sowas erst vor Kurzem gesehen - das ist ein Spätzlesieb. Du machst Spätzleteig. Du stellst einen Topf voll Wasser hin und lässt es blubbern. Dann tust du dieses Sieb über deinen Topf und streichst langsam den Teig durch, damit so Klümpchen in deinen Topf purzeln.
    Angaben ohne Gewähr, da nur gesehen aber nicht selbst gekocht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gewusst, dass es sich noch einmal auszahlen würde, dass sich unter den Lesern dieses Blogs so viele Frauen befinden ;D
      Auf ein Sieb zum Nudeln machen wäre ich jedenfalls nie gekommen, für mich sah das eher aus wie eine Servierplatte mit Löchern...

      Löschen
    2. Pffffffff... ich weiß das nicht, weil ich eine Frau bin :O
      Ich weiß das, weil ich erst vor drei Tagen oder so genau so ein Ding in Aktion gesehen und das Resultat dann lecker gegessen habe. Aber ich stand nicht selbst am Herd und bis vor einer Woche wäre ich genauso ratlos gewesen wie du :P
      (Aber das Resultat ist einfach soooo lecker...)

      Löschen
    3. Ich habe gestern zwei (männliche) Kollegen gefragt was das sein könnte. Der eine mutmaßte, dass es aussieht wie ein Deckel durch den der Dampf besser abziehen kann, der andere meinte, so etwas ähnliches braucht er für den Bau seines WLAN-Verstärkers. q.e.d. :)

      Aber da wir jetzt offenbar stolze Besitzer eines Spätzlesiebs sind, werden wir es auch mal benutzen. Wobei mir das Rezept meiner Oma vorschwebt, bei dem Ennstaler Steirerkäse verwendet wird ("Kasnockerl").
      Dieser Käse sieht zwar etwas seltsam aus und vermutlich kennen ihn heutzutage selbst die meisten Steirer nicht mehr, aber er schmeckt wunderbar!
      http://giftigeblonde.wordpress.com/2013/10/03/ennstaler-steirerkas-auf-spatzle-und-krautsalat-und-ein-kleines-leckerli/

      Löschen
    4. Hätte auf einen Topfeinsatz zum Garen getippt. Aber damit hätte ich offensichtlich meine typisch männliche Unwissenheit in diesen Belangen offenbart :-)

      In Däniken sehe ich auch vor allem das Unterhaltungspotential und weniger die Gefahr einer Volksverblödung. Meiner Erfahrung nach ist den meisten seiner Leser klar, dass er nur Thesen spinnt. Die Angst mancher Wissenschaftler, sie würden die Deutungshoheit verlieren, finde ich ziemlich überzogen und lächerlich.

      Löschen
    5. Und niemandem fällt auf, dass der männliche (ich betone, der männliche) fruehstuecksflocke das auch gewusst hat :P

      Die steirische Variante kenne ich nicht, liest sich aber wohlschmeckend (gebratene Teigwaren :D ).
      Ich kenne nur die Variante aus Vorarlberg (und die schmeckt himmlisch...) mit dem dortigen Bergkäse. Da brät man aber die Splätze nicht vor dem Servieren, man bestreut sie mit Röstzwiebeln und Bergkäse, ist also ein wenig anders als das Rezept, das du verlinkt hast.

      Lass es dir auf jeden Fall schmecken :)

      Löschen
    6. Und niemandem fällt auf, dass der männliche (ich betone, der männliche) fruehstuecksflocke das auch gewusst hat :P

      Eigentlich ist es mir schon aufgefallen, aber dann hätte ich ja den Gag nicht anbringen können ;)

      Die Spätzle-Variante aus Vorarlberg ist sicher die bekannteste und schmeckt auch sehr gut! Ennstaler Steirerkäse ist hingegen außerhalb des Ennstals leider schwer zu bekommen und daher so eine Art Geheimtipp.

      Löschen
  2. Ist das nicht ein Spätzlesieb?

    (Wobei mich jetzt eher die Frage beschäftigt, welche Star-Trek-Figur das ist...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cmdr. Riker aus dem Film Star Trek - der erste Kontakt ;)

      Löschen
    2. Dacht ich mir fast - man kann grad so noch die Ansätze des Bartes erkennen. Ist verdammt fies von dir, grad den Kopf abzuschneiden :P

      Löschen
    3. Der stand eigentlich nur zufällig da rum ;)

      Löschen
    4. Hättest du die Figur in der Originalverpackung gelassen, dann wäre sie in ein paar Jahrzehnten vielleicht ein kleines Vermögen wert ;-)

      Löschen
    5. Möglicherweise, aber dann könnte ich ihn mir nicht so schön auf den Schreibtisch stellen ;)

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.