Freitag, 22. August 2014

Krimskrams am Freitag: Kleiderpuppen und Experimentalarchäologie für Arme

Für die Präsentation meiner mittelalterlichen Kleidung wollte ich mir bei Amazon einen schlichten Styropor-Torso zulegen. Ein großes Problem stellt jedoch das Standbein dar, welches leider in der Mitte eingeschraubt ist. Wie soll ich bei dieser Bauweise eine Hose an den Hüften befestigen?
Also muss wohl ein kopfloses "Ganzkörper"-Modell mit "echten" Beinen angeschafft werden. Vorteilhaft ist hierbei immerhin, dass es sogar möglich ist der Puppe Schuhe anzuziehen.
"Kopflos" übrigens deshalb, weil mir diese Plastikgesichter zu billig aussehen. Und 3000 Euro für einen lebensechten Silikonkopf möchte/kann ich ehrlich gesagt nicht berappen.
---

Beim Campus Galli entzündet man einen Grubenmeiler und die Lokalpresse schreibt von einem "Experiment": Klick mich
Dass die Funktionsweise von Grubenmeilern schon mehrfach im Versuch überprüft wurde (man google einfach einmal danach!), scheint sich noch nicht bis zu den baden-württembergischen Provinzjournalisten herumgesprochen zu haben. Oder handelt es sich hierbei wieder einmal um den Versuch der Haus- und Hofpresse, Bert M. Geurtens stationären Mittelaltermarkt einen Hauch Seriosität anzudichten? Nun, nötig hätte man Seriosität tatsächlich, wie die letzte Veranstaltung des Campus Galli anschaulich zeigt: Gallerie 1, Gallerie 2
---

Und weils gerade lustig zugeht, gleich noch mehr Amüsantes :) Klick mich

4 Kommentare

  1. Es gibt auch Schneiderpuppen mit Oberschenkeln und zwei Stangen als Beine: http://luk-mal-shop.de/Schneiderbuesten/Schneiderbuesten-lang/Schneiderpuppe-maennlich-50-52-Doppelstange-weiss.html Wäre sowas in der Art was für dich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so eine schlichte, aber doch auch elegante Puppe habe ich vor geraumer Zeit bei Amazon gesehen, allerdings war sie zu kurz. Diese hier ist jedoch bis auf 1,85 cm höhenverstellbar. Das würde genau für meine Größe passen.
      Der Versand ist halt der übliche Wucher, den DHL und Co für Österreich verlangen (17 Euro). Aber da kann man eh nichts machen.
      Ich denke, hier zuzuschlagen wäre eine Überlegung wert. Danke für den Tipp!

      Löschen
  2. Beim Campus Galli gibt es schon auch Authentisches, und zwar im menschlichen bzw. zwischenmenschlichen Bereich. Damit meine ich natürlich nicht den Chef, mit seiner aufgesetzten Geselligkeit, sondern einige der Mitarbeiter. Sich mit denen zu unterhalten ist ein echter Gewinn und entschädigt beinahe für den unhistorischen Blödsinn, den Geurten und Scondo den Besuchern vorsetzen.

    Grüßle,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Frage, dass es diese "Perlen" auch beim Campus Galli gibt.
      Überhaupt fängt der Fisch in der Regel ja vom Kopf zu stinken an. Das ist hier nicht anders.

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.