Donnerstag, 7. April 2016

Krimskrams: Hannibals Pferdemist -- Herodot und die Weberei -- Massensterben durch Planet Nine

Pferdemist verrät, wo Hannibal die Alpen überquerte

Die österreichische Tageszeitung Die Presse schreibt in einem Artikel, Forscher versuchen anhand von antikem Pferdekot herauszufinden, wo der karthagische Feldherr Hannibal mit seinen Soldaten die Alpen überquert hat - eine schon lange strittige Frage: Klick mich

Ich persönlich schließe mich den Zweiflern im Kommentarbereich an, wiewohl die beschriebene Herangehensweise trotzdem interessant ist.

—————–

Massensterben auf der Erde durch umgelenkte Meteoriten

Nur wenige Wochen nach Veröffentlichung meines Beitrages Fiel den Ur-Steirern vor Jahrtausenden der Himmel auf den Kopf?, stellt nun ein amerikanischer Forscher die Theorie auf, dass der von mir angesprochene Planet Nine (auch Planet X genannt) durch Umlenkung von Meteoriten in periodischen Abständen ein Massensterben auf der Erde verursacht haben könnte: Klick mich

—————–

Herodot und die Weberei: Ich verstehe nur Bahnhof

Herodot nennt in seinen Historien einige Eigenarten, welche die alten Ägypter seiner Meinung nach im Vergleich zu den meisten anderen Völkern aufweisen. So meint er etwa, dass die Frauen auf den Markt gehen und dort Handel treiben, während die Männer zuhause bleiben und am Webstuhl sitzen. Außerdem würde man "beim Weben den Einschlag nach unten stoßen, anstatt nach oben"
Ich nix verstehen. Wer kann weiterhelfen?

10 Kommentare

  1. Hier eine Einschätzung eines Astronomen zu dem Thema Massensterben durch "Planet Nine" http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/04/06/planet-9-die-ursache-fuer-ein-periodisches-massensterben-auf-der-erde/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis zu dieser Alternativmeinung. Bedauerlicherweise verfällt der Autor zu Beginn seiner (durchaus nicht uninteressanten) Ausführungen in das übliche Buzzwordbashing und spricht von "Pseudowissenschaftlern und Esoterikern" - als ob deren Interesse für Planet Nine irgend eine Relevanz für die von einem Mathematiker und einigen Astronomen in den Raum gestellte Theorie besäße.
      Wegen diesem plumpen "Framing", das zum Standardrepertoire vieler Autoren von scienceblogs.de gehört - meide ich diese Seite für gewöhnlich.

      Löschen
    2. Das Astronomen sich über Astrologen und Esoteriker aufregen, ist für mich auf einer Stufe zu sehen, wie Historiker und Archäologen, die sich über zweifelhafte Reenactors und fragwürdige geschichtliche Themenparks aufregen. Es sind jeweils Gruppen, die die seriöse Wissenschaft diskreditieren und daher enormen Schaden anrichten können. Ich finde es richtig, dass die die es können (weil sie die entsprechende Fachexpertise haben) dem öffentlich in ihren Blogs etwas entgegenstellen. Das ist mit ein Grund warum ich diverses Blogs (inkl. Hiltibold) lese. Ich will mich als interessierter Laie informieren, um seriös von unseriös unterscheiden zu können. Da ist es meines Erachtens richtig, auf die jeweiligen Scharlatane der Szene hinzuweisen. Das ein Autor dabei zu Bashing neigt ist irgenwo nachvollziehbar und in Grenzen legitim. Sind halt auch nur Menschen. Ich muss aber auch zugeben, dass ich außer Astrodicticum Simplex, keine weiteren Blogs von ScienceBlogs kenne oder verfolge. Ich kann daher nichts zum Framing oder Bashing in den anderen Blogs sagen.

      Löschen
  2. Webt man nicht sowieso von links nach rechts oder umgekehrt?!?
    Lg,
    Erwin

    AntwortenLöschen
  3. Beim Gewichtswebstuhl wird der eingelegte Schußfaden nach oben hin angeschlagen. Das Gewebe wächst von oben nach unten.
    Die Ägypter verwendeten Webrahmen waren in der Regel flach am Boden befestigt, siehe http://www.ucl.ac.uk/museums-static/digitalegypt//textil/meketre.jpg.
    Es gibt auch Darstellungen, in denen das Gewebe von unten nach oben zu wachsen scheint und die Weberinnen also den Schußfaden nach unten anschlagen müßten. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Weben#/media/File:C%2BB-Weaving-Fig1-BeniHasanWeavingDepiction.PNG. Vermutlich meint Herodot das. Wahrscheinlich ist das aber bloß ein in Aufsicht gezeichneter flacher Webstuhl. Perspektive ist in der altägyptischen Kunst ja eine etwas eigene Sache.

    - Exilwikingerin -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe schon, fälschlicherweise habe ich es (wie Erwin) so interpretiert, als ob hier der Schussfaden bei einem aufrecht stehenden Webstuhl plötzlich von oben nach unten geführt und der Kettfaden von links nach rechts verlaufen würde. Kettfaden und Schussfaden hätten somit ihre Plätze Getauscht, was vermutlich etwas unsinnig wäre :)

      Löschen
    2. Beim Teppichweben wird von unten nach oben gewebt.

      Löschen
    3. Es gibt auch Rundwebstühle, die senkrecht stehen und bei denen die Kettfäden als Runde (quasi endlos) aufgezogen sind. Die werden auch von unten nach oben gearbeitet. Aber bei den Ägyptern schließe ich mich der Exilwikingerin an, deren Web"stühle" waren flach - bis heute.
      - Fränkin -

      Löschen
  4. Vielleicht sollte man bzgl. Hannibal besser nach Elefantenmist suchen. :D
    Denn Pferdekot kann ja von sonstwem stammen.

    AntwortenLöschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.