Dienstag, 18. Juni 2013

Die Olympischen Spiele der Antike, von Judith Swaddling

Judith Swaddling ist Kuratorin des British Museum und beschäftigt sich beruflich seit vielen Jahren unter anderem mit den Olympischen Spielen der Antike. So war es wohl nicht völlig unlogisch, dass sie eines Tages auch ein Buch zu diesem Thema veröffentlicht; die deutsche Ausgabe erschien bei Reclam.

Systematisch und kurzweilig werden dem Leser die Hintergründe dieser berühmtesten aller antiken Sportveranstaltungen näher gebracht. 
So erfährt man beispielsweise, wann eine Disziplin olympisch wurde,  welche Zwecke die unterschiedlichen Gebäude auf dem Veranstaltungsgelände erfüllten, was einem Athleten bei Regelverstößen blühte (Auspeitschung!) und warum sich vor der berühmten Zeusstatue des Phidias ein Becken mit Olivenöl befand (vermutlich zwecks Luftbefeuchtung, damit die Elfenbeinverkleidung der Kolossalstatue keine Sprünge bekam).
Die einzelnen Wettbewerbe bzw. Disziplinen, werden selbstverständlich auch im Detail behandelt - ohne dabei jedoch allzu weit auszuholen.
Etliche Anekdoten und 97 Abbildungen runden die Sache ab.

Mein Fazit: Ein gut und leicht verständlich geschriebenes Buch, das seinen Zweck voll erfüllt. Daher gibt es von mir 5 von 5 möglichen Punkten.

Inhaltsverzeichnis:

1. Die Olympischen Spiele: Ort und Ursprung
2. Die Anlage
3. Berichte und Regeln
4. Vorbereitung und Training
5. Das Programm
6. Die Wettbewerbe
7. Preisverleihung und Feierlichkeiten
8. Politik, Skandale und Propaganda
9. Tod und Wiedergeburt
10. Die Olympischen Spiele seit 1896
Literaturhinweise
Danksagung
Abbildungsnachweis
Register

----------------------------------------------------------------------
Die Olympischen Spiele der Antike bei Amazon
----------------------------------------------------------------------

3 Kommentare

  1. Enthält das Buch auch Verweise auf Textstellen von Schriftstellern, in denen die Spiele vorkommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meinst antike Schriftsteller, oder?
      Verweise zu Primärquellen sind zwar immer wieder eingestreut, allerdings nicht wirklich konsequent. Mir persönlich hat es allerdings ausgereicht, da ich ohnehin nicht den Ehrgeiz hatte, extrem tief in die Materie einzusteigen.

      Löschen
    2. Jep, die antiken Schriftsteller waren gemeint. Ich sollte das präzisere Formulieren wohl noch üben ;)

      Dass es wenig Primärquellen gibt, ist schade. Werde es dennoch mal auf meine Wunschliste setzen.
      Danke für den Hinweis! :)

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.