Dienstag, 4. Dezember 2012

Archäologie in der Türkei: Nationalstolz und Komerzialisierung

Die TAZ berichtet darüber, wie die Türkei aus sogenannten "Prestigegründen" ausländische Archäologenteams aus dem Weg räumt (bildlich gesprochen):  Klick mich

Mann sollte die Sache positiv sehen: Weniger Geld für Grabungen im Ausland = mehr Geld für Grabungen im Inland (zumindest theoretisch).
Zwar behaupten Archäologen gerne mal, sie stünden in keinem Konkurrenzverhältnis zueinander, wenn es um die Verteilung von Geldern geht, aber wer das für bare Münze nimmt, der glaubt möglicherweise auch an den Weihnachtsmann ;)
Spaß beiseite: Jeder normale Mensch weiß natürlich, dass das Christkind die Geschenke bringt...

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.