Mittwoch, 5. März 2014

Videos: Die Schätze der Xiongnu, "Braucht Europa so viele Sprachen?" und eine römische Stadt in Lusitanien

Auf dem Wissenschaftsportal  L.I.S.A. findet sich eine Vidoereihe, in der sich alles um die Erforschung eines rund 2000 Jahre alten Grabkurgans in der Mongolei dreht: Klick mich

Ebenfalls bei L.I.S.A. ist eine rund einstündige Diskussion abrufbar, die der (extrem provokanten) Frage nachgeht, ob Europa so viele Sprachen braucht: Klick mich 

In nachfolgendem Video ist die gelungene 3D-Rekonstruktion von Ammaia zu sehen, einer schmucken Stadt in der römischen Provinz Lusitanien (Portugal). Wobei der Gesamteindruck der Animation leider von seltsam herumzappelnden Schatten getrübt wird, welche die einstigen Bewohner symbolisieren sollen.
Wer kommt nur auf so ein Idee? Und wer setzt sie dann auch noch dermaßen schlecht um? Aber ich höre ja schon auf zu meckern...



0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.