Donnerstag, 2. Juni 2016

Krimskrams: Haben schon die Babylonier das Wasserbett erfunden? -- Nachtrag zum mangelhaften Cover des neuen Uhtred-Romans -- Latrinenforschung

Krimskrams: Wurde das Wasserbett bereits im antiken Babylon erfunden?

In mehreren antiken Quellen wird beschrieben, wie man mit Luft gefüllte Tierhäute zur Überquerung von Flüssen verwendete; beispielsweise in Caesars Bericht über den Bürgerkrieg (De bello civili).
Von einer interessanten Verkehrung dieses Konzeptes berichtet Plutarch in seiner Alexander-Biographie, wie ich kürzlich entdeckte.: 
"Babylon ist ein außerordentlich heißes Land, sodass die Gerstenkörner bei der Aussaat oft vom Boden abprallen und in die Höhe springen, weil das Land gleichsam wie in Fieberhitze in pulsierender Bewegung ist und die Menschen in den heißen Zeiten auf mit Wasser gefüllten Schläuchen schlafen." (Plutarch, Alexander, 35)
Diesem Bericht zufolge könnte man die Babylonier als vermutliche Erfinder des Wasserbetts bezeichnen ;)

—————–

Nachtrag zum mangelhaften Cover des neuen Uhtred-Romans

Nicht nur im Rahmen dieses Blogs, sondern auch in der zu Amazon hochgeladenen Rezension des 9. Uhtred-Romans (Die dunklen Krieger) habe ich darauf aufmerksam gemacht, dass sich die vergoldete Schrift auf dem Cover sehr leicht löst.
Der Rowohlt Verlag hat sich daraufhin bei der zuständigen Druckerei erkundigt und mich gestern angeschrieben: Es wurde bedauerlicherweise eine noch unbestimmte Anzahl der Bücher mit Goldfolie von minderer Qualität bedruckt, hieß es. Freundlicherweise bot man mir ein fehlerfreies Exemplar als Ersatz an.

—————–

The secret history of ancient toilets

Auf nature.com findet sich ein ausführlicher Artikel über die Geschichte der antiken Latrinen und ihre Erforschung: Klick mich 

Wer hätte gedacht, dass auf römischen Toiletten aufgrund von Gärgasen möglicherweise Explosionsgefahr bestand? ^^

4 Kommentare

  1. Hallo Herr Hiltiblod
    die Dame auf dem Eingangsbild hat mit dem Handy in der linken Hand hier nix
    zu suchen. Mit rechts rückt sie wohl die Brille. Das blaue Klebeband in der Schulter hilft besser am Fuß. Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre demzufolge fast einen spannenden Artikel in der Qualitätspresse wert, so wie dieser: ;) Klick mich

      Löschen
    2. Oje, das antike Notebook! Unfassbar, wie man diesen Blödsinn glauben kann. Aber was schreibt der Stern:
      "Viele Experten vermuten, es handele sich dabei um eine flache Truhe, möglicherweise um ein Schmuckkästchen. Andere Experten glauben, es sei eine Art Wachstafel zum Schreiben."
      "Flache Truhe" - was für "Experten sollen denn das sein? Leiden die unter einer akuten Sehschwäche? Das ist eindeutig eine zusammenklappbare Wachstafel, wie sie zigfach historisch belegt ist.
      Lg,
      Erwin

      Löschen
    3. Ja, es ist ziemlich sicher eine Wachstafel. Wenn man das Bild genau betrachtet, dann sieht man nämlich, dass die Frau in der Hand einen typischen Schreibgriffel hält. Man vergleiche das mit diesen Beispielen: Klick mich


      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.