Dienstag, 24. Juli 2012

Ein kurzer Einblick in die Epigraphik

Bekanntlich haben uns die Römer sehr viele Steine hinterlassen. Etliche davon wurden einst mit Inschriften versehen. Verhältnismäßig selten schrieb man dabei jedoch die Worte vollständig aus. Stattdessen wurden sie gerne in abgekürzter Form eingemeißelt (= weniger Arbeit für den Steinmetz und demnach auch billiger für den Auftraggeber). Oft erschließt sich die Bedeutung dieser Abkürzungen erst im Zusammenhang mit dem restlichen Text, oder dem vermuteten Zweck der Inschrift (Ehreninschrift, Weihestein, Grabstein…). Das macht eine Entzifferung allerdings nicht unbedingt leichter. Häufig weisen die Inschriften auch mehr oder weniger starke Beschädigungen auf, so dass man letztendlich nur mit einer gehörigen Portion Erfahrung auf einen Grünen Zweig kommt. Das hier ausgewählte Beispiel, gehört hingegen zu den eher leichteren Übungen und eignet sich gut für einen kurzen Einblick in die Materie, der vielleicht auch Lust auf mehr macht...

THEANDER ARISTOME
NI F CRETENSIS MIL
COH I NORICOR OPTIO
AN XLV STIP XXVI  HSE  HFC

Um Nachfolgendes restlos zu verstehen, eine kurze Erklärung der in diesem Beispiel verwendeten Sonderzeichen aus dem Leidener Klammersystem:
| = Neuer Zeilenanfang
() = der umklammerte Teil des Wortes ist im Original weggelassen worden (Abkürzung)

Die aufgelöste Inschrift lautet:
Theander Aristome|ni f(ilius) Cretensis mil(es) | coh(ortis) I Noricor(um), optio, | an(norum)XLV, stip(endiorum) XXVI, h(ic) s(itus) e(st); h(eres) f(aciendum) c(uravit)

Die vollständige Übersetzung ins Deutsche lautet:
Theander, Sohn des Aristomenos, von Kreta, Soldat der 1. Noriker-Kohorte, Optio, 45 Jahre alt, mit 26 Dienstjahren, liegt hier; sein Erbe hat für die Errichtung (des Grabmals) Sorge getragen.

Die Bedeutung der einzelnen Bestandteile der Inschrift:
Theander = Vorname des Toten
Aristomeni filius = sogenannte Filiation (bedeutet so viel wie "Sohn des...")
Cretensis = Herkunft
Miles Cohortis I Noricorum = Tätigkeit bzw. Beruf, inklusive der Einheit
Optio = Dienstrang (der ungefähr dem eines heutigen Feldwebels entspricht)
Annorum XLV = Lebensalter
Stipendiorum XXVI = Dienstjahre
Hic situs est = Hier liegt bzw. liegt hier (HSE ist eine häufig verwendete Abkürzung bzw. Formel auf röm. Grabsteinen)
Heres faciendum curavit = Der Erbe hat für die Errichtung (gemeint ist natürlich das Grabmal) Sorge getragen (HFC ist ebenfalls eine oftmals verwendete Abkürzung)

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.