Donnerstag, 15. November 2012

Wo waren eigentlich die Frauen beim "Letzten Abendmahl"?

"Das Abendmahl", von Leonardo da Vinci (Foto: Wikimedia.org)
Aus dem Neuen Testament wissen wir, dass Jesus auf seiner Wanderschaft auch von einigen Frauen begleitet wurde (siehe z.B. Mk, 15,40). Doch wo waren diese Frauen, als Jesus das sogenannte "Letzte Abendmahl" feierte?
Um diese Frage zu beantworten ist es wichtig zu wissen, an welchem Ort man dieses Abendmahl höchstwahrscheinlich feierte. Den entscheidenden Hinweis darauf liefert uns das Evangelium nach Markus; denn in diesem heißt es: 
"Da schickte er (Jesus) zwei seiner Jünger voraus und sagte zu ihnen: Geht in die Stadt, dort wird euch ein Mann begegnen, der einen Wasserkrug trägt. Folgt ihm, [...]. Der Hausherr wird euch einen grossen Raum im Obergeschoss zeigen, der schon für das Festmahl vorbereitet ist. Dort bereitet alles für uns vor." (Mk 14,13-14)
Auffällig in diesem Zitat erscheint jener Mann, der einen Wasserkrug trägt; denn das Holen von Wasser war in dieser Weltgegend damals eine reine Frauenangelegenheit (und ist es auch heute noch). Eine Ausnahme bildeten jedoch Männer, die in zölibatären Gemeinschaften lebten und deshalb notgedrungen auch Frauenarbeit verrichten mussten. So eine Gruppe waren die sagenumwobenen Essener, die damals einen ganzen Stadtteil Jerusalems bewohnten. Der Wasser holende Mann war also höchstwahrscheinlich ein Essener. Das Haus zu dem er gehörte, und in dem das Abendmahl stattfinden sollte, war demnach ein essenisches Haus.
Und dies dürfte gegebenenfalls auch der Grund für das Fehlen der Frauen beim Letzten Abendmahl sein; bei den Essenern war es dem weiblichen Geschlecht nämlich verboten, an Gemeinschaftsmahlen teilzunehmen. Wohl deshalb blieben Jesus und seine männliche Entourage diesmal unter sich.
Stellt sich nur noch die Frage, warum Jesus ausgerechnet bei einem Essener seine Henkersmahlzeit einnahm. Gehörte er womöglich selbst dieser religiösen Gruppe an? Kaum, denn seine Ansichten unterschieden sich in zentralen Punkten von jenen der Essener. Andererseits ist es möglich, dass die Essener, die ja sehnsüchtig auf den Messias warteten, ein gewisses Interesse an diesem Jesus hatten. Auch manch einen Jünger des Jesus verdächtigt man, den Essenern nahe gestanden zu sein.
Freilich, das sind alles Spekulationen von Bibel-Exegeten. Aber eine interessantere Erklärung für die reine Männerrunde beim Letzten Abendmahl ist mir noch nicht untergekommen ;)

—————–

Literatur-Tipp:

Weitere interessante Themen auf diesem Blog:

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.