Freitag, 11. Oktober 2013

Der Off-Topic-Freitagabend: Der/das Blog und die Farbe der Weintrauben

Warum das Bild in der Kopfzeile des Blogs ausgetauscht wurde? Weil mir das alte, "gelbstichige", ehrlich gesagt schon lange zu knallig war. Außerdem lagen die fotografierten Objekte auf einer Kunststoffunterlage... schwer zu sagen, was mich da geritten hat ;)
Mein alter Webdesign-Lehrer würde mich wohl für die Größe des Titels schelten und von "das erschlägt einen" sprechen. Ich halte mich in diesem Fall jedoch an die Spruchweisheit: "Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr" ;D

Man glaubt es kaum, aber die Veröffentlichungstermine für die beiden Merowingerbücher (Zeughausverlag) die ich hier eigentlich bereits im April besprechen wollte, wurden schon wieder nach hinten verschoben. Teil I soll nun im November erscheinen (wers glaubt), Teil II gar erst im März 2014...
Quasi ersatzweise, werde ich deshalb demnächst die von denselben trödelnden Autoren verfassten Bücher"Das Heer des Varus: Römische Truppen in Germanien 9 n. Chr." Teil I + II vorstellen.
Nachtrag: Eben wurde der Veröffentlichungstermin nochmals nach hinten verlegt: Jetzt ist laut Amazon von Dezember 2013 und Juli 2014 die Rede...

Dass bei roten Weintrauben eigentlich nur die Schale rot ist, war mir ehrlich gesagt nicht bekannt... Wie man sieht, enthält diese den Farbstoff, der dem Rotwein seine Farbe verleiht. Da stellt sich mir übrigens die Frage, ob Wein dereinst auch zum Färben von Textilien eingesetzt wurde. Immerhin könnte man allzu sauren Wein auf diese Weise sinnvoll verwerten


6 Kommentare

  1. Hallihallo! Wenn man überlegt, wie schwer sich Rotweinflecken entfernen lassen, dann schreit Wein wirklich danach, als Färbemittel verwendet zu werden. Ein schönes, kräftiges Rot, dürfte man damit aber wahrscheinlich nicht erzeugen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich denke auch, dass man damit nur eine Art Blassrosa erzeugen kann. Ich habe allerdings vor, das demnächst einmal mit einem Billigfusel aus dem Tetrapack auszuprobieren.

      Löschen
  2. An das neue Bildchen werde ich mich erstmal gewöhnen müssen *g*

    AntwortenLöschen
  3. Das wusstest du wirklich nicht? Grundkurs Weinerzeugung: Auch aus roten Trauben kann man weißen Wein machen, wenn man die "zergatschten" Traubenreste sofort abseiht. Wenn man die Maische dagegen mit den Schalen eine Weile stehn lässt, wird der Saft rot. Es gibt nur eine Traubenart (die Färbertraube), wo auch das Innere rot ist.
    Allerdings wird das Färben mit den Schalen nicht sinnvoll sein. Der Farbstoff, der die Trauben rot macht, ist - ähnlich wie der in Beeren und roter Beete - nicht lichtecht und zerfällt im Sonnenlicht. Was am Ende vom anfangs dunklen rot übrig bleibt ist ein blaustichiges grau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich Wein meide und kein Traubenesser bin, hatte ich davon in der Tat keine Ahnung. Ich bin aber schon gespannt, wie stark sich die Farbe des weingefärbten Stoffes tatsächlich im Sonnenlicht verändern wird. Nächste Woche probiere ich es aus.

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.