Freitag, 16. Mai 2014

Krimskrams am Freitag: Der Lotharpsalter, ein böser Sachbuchautor und ein verspäteter Aprilscherz

Im Beitrag zur ottonischen Leinentunika habe ich kürzlich erwähnt, dass der karolingische Mönch Notker von roten Leinenhosen spricht, über die zusätzlich rote Wadenwickel geschlungen wurden. Im Nachhinein ist mir eingefallen, dass es ja ein höchst anschauliches Bild dieser Mode gibt - und zwar im Lotharpsalter: Klick mich
---

Bei der FAZ ist man über einen Sachbuchautor des Verlags C.H. Beck empört, der unter anderem bei Wikipedia abgeschrieben haben soll - und zwar ohne auf die Quelle hinzuweisen. Hier geht es zu den auf größtmögliche Skandalisierung gebürsteten Artikeln: Link 1, Link 2

Ich möchte in diesem Zusammenhang anmerken, dass auch ich bei meinen Blogbeiträgen zum Teil paraphrasiere bis der Arzt kommt. Das darf der geneigte Leser allerdings als Qualitätskriterium verstehen, da ich nicht Wikipedia oder irgendwelche Blogs als Quellen heranziehe, sondern nahezu ausschließlich die mir zur Verfügung stehenden Fach- und Sachbücher. Sollten neuformulierte Passagen einer Quelle in größerem Umfang in einen Beitrag eingeflossen sein, dann nenne ich zumeist den Buchtitel und den Autor.
Im Übrigen bediene ich mich nicht blind, sondern spiele manchmal sogar den "Lektor". Als Beispiel sei jener Beitrag genannt, in dem es um römische Schafzucht ging. Die der von mir erstellten Grafik zugrunde liegende Quelle enthielt einige Übersetzungsfehler und Ungereimtheiten, die ich mühevoll ausfiltern bzw. korrigieren musste. Aber genug des Eigenlobs, sonst wird es peinlich ;)
---

Mir unterlaufen natürlich auch Fehler. Abschließend möchte ich mich deshalb dafür entschuldigen, dass hier kürzlich ein Podcast verlinkt wurde, bei dem es sich um einen sehr geschickt gemachten Aprilscherz handelte. Ein Scherz, den ich persönlich gar nicht so komisch finde, denn wie man so einen Unfug dermaßen lange online stehen lassen kann, ist mir ein Rätsel. Zumindest hätte man am Ende des Beitrages einen entsprechenden Hinweis dranhängen können. Beim direkten Abruf über die Mediathek ist nämlich nicht ersichtlich, worum es sich hierbei eigentlich handelt. 

9 Kommentare

  1. "Skandalisierung" ist der richtige Begriff. Hier geht es schließlich um ein Sachbuch und nicht um eine wissenschaftliche Arbeit. Worauf es dem durchschnittlichen Leser wirklich ankommt ist die Richtigkeit des Inhalts und nicht das kniggekonforme Zitieren von Quellen. Dass in diesem Buch keine neuen Gedanken formuliert sondern nur abgeschrieben wurde ist bedauerlich, aber 90 Prozent der Geschichtswissenschaft besteht aus dem Recyceln und Neuinterpretieren alter Quellen bzw. Arbeiten. Deshalb ist es ja auch eine nur begrenzt ernstzunehmende Wissenschaft. Sage ich als jemand, der das mal studiert hat :-)
    QX

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sage ich als jemand, der das mal studiert hat

      Es kann nie schaden eine gesunde Distanz zu wahren - vor allem zu den eigenen Interessen und Vorlieben.

      Löschen
    2. Dieser Aprilscherz war tatsächlich sehr geschickt gestrickt. Würden die in die Recherche zur Berichterstattung über den Campus Galli zumindest halb so viel Energie reinstecken wie hier, dann hätte Bert Geurten nichts zu lachen ;-)

      Löschen
    3. dann hätte Bert Geurten nichts zu lachen

      Herr Geurten hat auch so schon nicht mehr viel zu lachen:

      http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/messkirch/Zuhoerer-machen-sich-Bild-von-Kandidaten;art372566,6938820

      http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Rathaus-bekommt-bei-Klosterstadt-mehr-Einfluss-_arid,10012381_toid,494.html

      Löschen
    4. Sieht nach einem Abservieren auf Raten aus.
      QX

      Löschen
    5. Wollen wir schon mal sammeln, damit Herr Geurten endlich seine elektrische Eisenbahn bekommt? Man sieht ja, was dabei rauskommt, wenn kleine Jungs sich zu lange langweilen müssen ;) LG, Morgan

      Löschen
    6. Ich glaube das wird nicht nötig sein. Zur Not kann er ja dem hauseigenen Bettler Gesellschaft leisten ;)

      http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Der-Bettler-ist-eine-kleine-Attraktion-_arid,5622012.html
      (vorletzter Absatz)

      Löschen
  2. Ich kann mir nicht helfen, Hilti, Lothars Hose könnte auch aus Wolle sein. Wie der Uhl schon sagte, es kommt auf die Feinheit des Stöffchens an. Er hat einen guten Dealer scheints...

    Stoffsüchtig, Dein Isí

    P.S.: Langsam bekomme ich mit Geurten Mitleid (Scherz!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann natürlich auch eine Wollhose sein. Aber weil Einhard von einer Leinenhose als Bestandteil der typisch fränkischen Tracht Karls schreibt und Notker sogar rote Leinenhosen mit roten Wickeln erwähnt, war ich versucht hier 1 und 1 zusammenzuzählen - hoffentlich kommt dabei 2 raus, garantieren kann ichs natürlich nicht ;)

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.