Montag, 16. MĂ€rz 2020

😊 Liebe Leser dieses Blogs ....

... geht euch diese mediale Dauerpenetration mit dem Pandemie-Thema auch schon so sehr auf den Wecker wie mir? Reicht es euch, dass 99 bis 100 Prozent der Nachrichtensendungen sich nur noch darum drehen, so als ob sonst nichts mehr auf der Welt an berichtenswerten Dingen geschieht? Ja? Dann lasst mich euch folgendes versichern. Zumindest im Rahmen dieses Internetauftritts wird nichts, aber auch gar nichts, zu jenem Virus, dessen Namen ich nicht nennen möchte, zukĂŒnftig gepostet. Zur Schonung meines eigenen NervenkostĂŒms und zur Schonung des NervenkostĂŒms der geneigten Leser.
Hier wird nicht der Angstlust und irgendwelchen Katastrophenpornos gefrönt, sondern ein Blick auf unser aller Geschichte geworfen. Derlei Eskapismus ist dieser Tage wohl vielen Menschen willkommener denn je. In diesem Sinne, macht es gut!


Kommentare:

  1. Ganz meine Meinung! Eigentlich bin ich ein Nachrichtenjunkie, aber das was da seit zwei Wochen im Fernsehen getrieben wird, geht wirklich auf keine Kuhhaut mehr. Das ĂŒbersteigt jedes Maß. Sogar kleine Zeitungen schaffen es, noch ĂŒber andere Dinge zu schreiben.

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es denn einen konkreten Anlass fĂŒr diese Klarstellung? Wurdest Du aufgefordert, Dich zum Virus zu Ă€ußern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es war mir einfach ein BedĂŒrfnis das mitzuteilen, nachdem ich in meinem Freundeskreis zunehmend bemerke, dass sich von der exzessive Berichterstattung immer mehr Menschen genervt fĂŒhlen und nach Ablenkung davon suchen.

      Löschen
  3. Ja, perfekt mich nervt der ganze Medienrummel um das Thema enorm. Dein Block ist sozusagen ein Traum um noch vernĂŒnftig Informationen zu bekommen, die mit Freude gelesen werden könnten.

    GrĂŒĂŸe Marcus

    AntwortenLöschen
  4. Super: Wenn ich mich ablenken will, dann klicke ich genau hierher!
    Auch super..? Die Projektion von ZukĂŒnftigem erfolgt in denselben Hirnarealen, in welchen auch das Vergangene verarbeitet wird... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Als Ein-Mann-Betrieb arbeite ich sowieso immer von zuhause aus, deshalb stört mich die "Ausgangssperre" nicht so sehr. VorrĂ€te haben wir prinzipiell immer auch genug zuhause fĂŒr mehrere Wochen. Und wenn das Toilettenpapier mal ausgeht, dann gibt es immer noch Zeitungspapier, aber mach das mal einer den verwöhnten Millenials klar.
    Ein bisschen Abwechslung beim Unterhaltungsprogramm schadet trotzdem nicht, deshalb ist mir deine Webseite in diesen Tagen noch mehr willkommen als sonst. Kann den stĂ€ndigen Coronascheiß schon nicht mehr hören. FĂŒr jeden Verstorbenen, so tragisch das auch im Einzelfall ist, gibts eine eigene Meldung. Wenn man das bei der Grippe jedes Jahr auch so machen wĂŒrde, dann kĂ€men ĂŒberhaupt nie anderen Nachrichtenmeldungen mehr vor.

    AntwortenLöschen