Dienstag, 22. Juni 2021

đź“˝️ Videos: Musikarchäologie -- Das Scherbengericht im antiken Athen -- Rätsel Ostseewrack -- Reste von römischer Toranalge in Wien freigelegt -- Wie entstand Musik? -- usw.



 Musikarchäologie: Der Soundtrack der Antike | Spieldauer 53 Minuten | ARTE | Stream & Info

 Das Ostrakon im alten Athen: Per Scherbengericht ins Exil | Spieldauer 17 Minuten | ARTE | Stream & Info

 Schloss Divitz vor Zerstörung bewahrt | Spieldauer 3 Minuten | NDR | Stream & Info 

 Rätsel Ostseewrack | Spieldauer 44 Minuten | NDR | Stream & Info

 Klein aber fein - Kabinettausstellung GĂĽttinger Mäuseturm | Spieldauer 3 Minuten | Youtube | Stream & Info

 Swinging Steinzeit: Wie entstand Musik? | Spieldauer 52 Minuten | ARTE | Stream & Info 

 Vortrag: Römische Politik in Edelsteinen | Spieldauer 62 Minuten | Youtube | Stream & Info



 Archäologischer Fund: Reste von römischer Toranalge in Wien freigelegt | Spieldauer 1 Minute | Youtube | Stream & Info 
Interessante Entdeckung, furchtbare Sprachmelodie des Sprechers!


 Archeology Days 2021: Zum Greifen nah und doch so fern | Spieldauer 67 Minuten | Youtube | Stream & Info
Ich mag das Archäologiemuseum Schloss Eggenberg an sich ja. Offen gestanden ist es sogar das einzige Museum in der gesamten Steiermark, dessen Exponate mich ernsthaft interessieren. Ăśberhaupt nicht geht allerdings, dass am Ende dieses längeren Videobeitrags ĂĽber Archäologie in der Steiermark (ab 1:08:35) im Rahmen einer kleinen Römer-KochvorfĂĽhrung ein Mensch in  klischeehafter 'tunica russa militaris' (= rote Militärtunika) von "Metzger" und "Hack(fleisch)" spricht, anstatt von den hier gebräuchlichen und genauso hochdeutschen Begriffen "Fleischhauer" und "Faschiertem". Liegt das Archäologiemuseum Schloss Eggenberg in der Steiermark oder in Hamburg? Ist es wieder einmal soweit und wächst da etwas zusammen? ^^ Besonders fĂĽr ein Museum, dass der Bewahrung unserer Kultur verpflichtet sein sollte, ist dieses Verhalten auĂźerordentlich peinlich. Diesen öffentliche Sprach-Kotau gen Norden kommt einer kulturellen Selbstverleugnung gleich. Ganz leicht hätten man auĂźerdem die in Deutschland gebräuchlichen Begriffe einfach als Untertitel einblenden können, wenn man sich schon offensichtlich einbildet, dass potentielle Seher dort zu doof sind, die beiden Wortbedeutungen zu erraten (obschon man dafĂĽr wirklich keinen ĂĽberragenden Verstand benötigt).



7 Kommentare:

  1. Ich habe den Begriff Fleischhauer zwar nicht gekannt, aber im Zusammenhang mit dem in die Kamera gezeigten Hackfleisch hätte ich das leicht erraten. Auch das Faschiertes Hackfleisch ist war eigentlich sofort zu erkennen :o)

    Solche Sprachverrenkungen sind wirklich unnötig, ich mag es, wenn man lokale Begriffe verwendet, das erweitert den Horizont und den Wortschatz.

    GrĂĽĂźe aus Sachsen in die Steiermark
    Hagen

    AntwortenLöschen
  2. Morgen!
    Was für Dich als römischer Bäcker?:
    https://www.nationalgeographic.de/brot
    https://tavolamediterranea.com/2017/09/05/baking-bread-romans-part-ii-panis-quadratus/

    JĂĽrgen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, danke fĂĽr die Links!

      Löschen
    2. WeiĂź man schon, warum sie diesen Faden ums Brot gewickelt haben? Oder woher die Rille im Brot sonst stammt?

      Löschen
    3. Ein paar vage Theorien gibt es (Z.B. Brote daran aufhängen), aber mehr leider nicht.

      Löschen
  3. Ăśbrigens, neben "Fleischhauer" sagt man auch "Fleischhacker". Da hat man dann auch gleich den Konnex zum Hackfleisch.

    LG,
    Erwin

    AntwortenLöschen

Kommentare werden entweder automatisch oder von mir manuell freigeschalten - abhängig von der gerade herrschenden Spam-Situation und wie es um meine Zeit bestellt ist.