Dienstag, 14. Dezember 2021

đź“˝️ Videos: Neue Erkenntnisse zur Himmelsscheibe von Nebra -- Krieg und Gewalt in der Bronzezeit -- Das Mittelalter auf Papier -- Uralte Mumie entdeckt -- usw.


 AboraTV Talk #2 – Neue Erkenntnisse zur Himmelsscheibe von Nebra | Spieldauer 52 Minuten | Youtube | Stream & Info
An sich halte ich das Thema "Himmelsscheibe" für ziemlich ausgelutscht. Aber: Der Ikonographie-Fachmann Kai Helge Wirth kann in diesem Gespräch mit dem Experimentalarchäologen Dominique Görlitz durchaus noch manch hochinteressanten Gedanken beisteuern, der sich abseits der offiziösen Interpretationen bewegt.


 'Sword breaker' in action | Spieldauer 10 Minuten | Youtube | Stream & Info 
Die Fortsetzung zu einem Video, in dem man der Frage nachgeht, was von der mysteriösen Renaissance-Waffe 'sword breaker' zu halten ist. Kann sie überhaupt als alltagstauglich bezeichnet werden? Die Zusammenarbeit vom auf historische Waffenreplikate spezialisierten Schmied Tod und dem HEMA-Experten Matt Easton gefällt mir sehr gut. Ich hoffe, die beiden Herrn werden noch mehr Videos dieser Art produzieren.


 Archäologische Ausgrabungen in Chemnitz | Spieldauer 3 Minuten | Youtube | Stream & Info 



 Archäologen in Peru entdecken uralte gefesselte Mumie | Spieldauer 1 Minute | Youtube | Stream & Info

 Hobby-Archäologe findet Bischofssiegel aus dem Mittelalter | Spieldauer 2 Minuten | NDR | Stream & Info 

 Das Mittelalter auf Papier | Spieldauer 5 Minuten | Youtube | Stream & Info

 Wunderbauten der Geschichte: Bollwerke des Mittelalters | Spieldauer 43 Minuten | ZDF | Stream & Info 

 Experimentelle Archäologie: Der Steinzeit auf der Spur 1-3 | Arte | Stream & Info

 Krieg und Gewalt in der Bronzezeit | Spieldauer 9 Minuten | Youtube | Stream & Info | Direkter Download
Ich frage mich, warum man einige Videos der öffentlich-rechtlichen Rundfunker Deutschlands herunterladen kann, aber andere nicht. Ich kann dahinter kein System erkennen.

 Bronzezeit – Die vergessene Epoche | Spieldauer 60 Minuten | Youtube | Stream & Info


3 Kommentare:

  1. Ich muss sagen, diese Gespräche, die Görlitz da auf seinem Kanal macht, sind wirklich sehr interessant und auf intellektuell hohem Niveau. Eigentlich wäre es Aufgabe der öffentlich rechtlichen Sender, so etwas auszustrahlen. Stattdessen reichen die nur Harald Mellers Meinung zur Himmelsscheibe weiter. ARD und ZDF könnte man wirklich dicht machen, ohne viel zu vermissen. Die sind fast nur noch seichte Verlautbarungsorgane.

    AntwortenLöschen
  2. Deutungen der Sterne als Sternbilder gibt es schon seit die Himmelsscheibe gefunden wurde. Auf der linken Seite gibt es mindestens zwei Möglichkeiten Cassiopeia mit weniger als 13° mittlerer Abweichung zu konstruieren. Liegt am Himmelspol auch dem groĂźen Wagen direkt gegenĂĽber, passt also super...

    https://www.cosy.sbg.ac.at/~rkutil/nebra/ErichKutilNebraDeutung2008.pdf

    Ist halt aber leider auch mit einer zufälligen Verteilung kompatibel. Wenn man 25 Sterne gleichmäßig verteilt kann man immer mehrere Sternbilder mit relativ großer Genauigkeit bilden. Die Verteilung ist also nicht signifikant von einer zufälligen Verteilung abweichend. Vor allem sind die mittleren Abstände der Sterne zueinander alle sehr ähnlich, was gegen eine Nachbildung der Natur spricht.

    Was meiner Meinung nach ebenfalls gegen Sternbilder und für eine zufällige Anordnung spricht: Es gibt bisher keine Erklärung, die für ALLE Sterne passt. Warum sollten die Macher ein oder zwei Sternbilder möglichst exakt abbilden und dann den Rest willkürlich verzieren? Dann würde doch die exakte Abbildung ihren praktischen Wert (z.B. als Karte) komplett verlieren.

    Das heiĂźt natĂĽrlich nicht, dass die Interpretation des „Siebengestirns“ als Polarstern falsch oder unwahrscheinlich ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Vor allem sind die mittleren Abstände der Sterne zueinander alle sehr ähnlich, was gegen eine Nachbildung der Natur spricht."

      Ja, das ist auch mein größter Kritikpunkt bezüglich der Sternbildinterpretationen.

      Löschen

Kommentare werden entweder automatisch oder von mir manuell freigeschalten - abhängig von der gerade herrschenden Spam-Situation und wie es um meine Zeit bestellt ist.