Freitag, 25. April 2014

Krimskrams am Freitag: Feiertagspausen, das neue Tagesschau-Studio und gefährliche Rezensionen

Am vergangenen Ostermontag hat das Blog pausiert - falls das überhaupt jemand bemerkt hat ;) Zukünftig werde ich das an gesetzlichen Feiertagen immer so handhaben, da mir das zwischendurch beim Zusammenstellen bzw. Verfassen der Beiträge ein wenig Luft verschafft. Der nächste entsprechende "Aussetzer" ist am 1. Mai, dem österreichischen Staatsfeiertag.
---

Neulich wurde im TV wieder einmal ein Paradebeispiel für "Qualitätsjournalismus" abgeliefert: Ein Abgesandter aus der Chefetage des bundesdeutschen Staatsfernsehens durfte in einem Pseudo-Interview vom neuen Tagesschau-Studio der ARD schwärmen. Dabei betonte er mit stolzgeschwellter Brust, dass die für den Bau eingeplanten finanziellen Mittel nicht überschritten wurden.
Nun ist es an sich schon überaus befremdlich, wie man sich über das Einhalten eines Kostenrahmens dermaßen freuen kann - schließlich handelt es sich hierbei um eine Selbstverständlickeit. Besonders entlarvend war jedoch, dass weder von diesem Herrn noch vom Sprecher aus dem Off dargelegt wurde, wie hoch die Baukosten denn überhaupt waren - ein nicht gerade unwichtiges Detail, sollte man meinen ^^
PS: Schlappe 23,8 Millionen Euro... aber mein Geld ist es ja glücklicherweise nicht, denn das wird schon freudig vom ORF verbraten.
---

Der Rezensent eines billigen Fliegengitters wurde in Deutschland vom Hersteller auf 70.000 Euro verklagt: Klick mich

Nun ist dieser spezielle Fall freilich etwas komplizierter als er auf den ersten Blick zu sein scheint. Dem betroffenen Händler wurde nämlich nach einer Beschwerde des Kunden von Amazon das Konto gesperrt.

Dass eine Klage wie diese in Österreich Erfolg versprechen würde, ist jedenfalls sehr unwahrscheinlich. Wer bei der Wahrheit bleibt hat nichts zu befürchten. Selbst eine stark subjektiv gefärbte Sprache ist absolut statthaft - vor allem wenn der Ärger auf dem sie beruht nachvollziehbar ist, wie mir unlängst ein Jurist erklärte. Freilich, Kraftausdrücke sollte man dabei trotzdem vermeiden, aber das ist ohnehin auch eine Frage des Stils.
Es wäre jedenfalls noch schöner, wenn ein Unternehmen, das sich nachweislich Fehler zuschulden kommen ließ, nicht mehr öffentlich dafür kritisiert werden dürfte. Das ganze Konzept der Internetrezensionen, auf dem unzählige Kaufentscheidungen beruhen, würde kollabieren. Selbst ein Buch könnte dann nicht mehr gefahrlos besprochen werden ^^

4 Kommentare

  1. Ehrlich gesagt erstaunt mich sowas nicht. Ich hatte schon mehrfach Beschwerdemails von Autoren oder dem entsprechenden Verlag mit teils sehr "unfreundlichen" Ausdrücken, wenn ich Bücher schlecht bewertet habe. Bisher ist es bei der vagen Androhung rechtlicher Schritte geblieben und ich kenne persönlich auch keine anderen Betroffenen, die tatsächlich verklagt wurden, aber Beschimpfungen und allgemeine Drohungen sind für kritische Buchblogger leider keine Seltenheit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag bitte nicht wieso, aber nachdem ich meine versehentlich doppelt veröffentlichte Antwort auf deinen letzten Beitrag gelöscht habe, waren auf einmal auch alle anderen Antworten weg... (wtf?!)
      Eine Wiederherstellung ist mit dieser Software leider auch nicht möglich... ich koche.

      Ein Umstieg auf Wordpresse wäre mittlerweile wohl mehr als nur eine Überlegung wert...

      Löschen
  2. Alle 10 Jahre ein neues Studio, die journalistische Qualität bleibt aber wie sie ist: nämlich mies. Ich wäre schon bei mancher Tagesschau am liebsten schreiend aus dem Fenster gesprungen, so unsinnig und parteiisch war die Berichterstattung. Hanns Joachim Friedrichs Grundsatz, ein objektiver Journalist dürfe sich mit keiner Sache gemein machen, auch wenn er sie zehnmal für richtig hält, interessiert die Mischpoke bei ARD und ZDF längst nicht mehr. Ja nicht einmal mehr der bloße Anschein wird noch gewahrt. Klaus Kleber und die anderen Gestalten stellen für jeden mitdenkenden Menschen eine tagtägliche Provokation dar.

    Und @ Hiltibold: Gönn dir zwischendurch ruhig mal ne Pause ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da auch diese Antwort verschwunden ist, noch ein Versuch...
      Ich werde mir die Pause gönnen :)

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.