Montag, 23. November 2020

đŸ“œ️ Videos: 10 Jahre Geschichtspark BĂ€rnau-Tachov (und die UnfĂ€higkeit der Konkurrenz) -- Steht das Baudenkmal noch stabil? -- RĂ€tselhafte Marienerscheinung -- usw.



 Ohne Bagger und Beton: 10 Jahre Geschichtspark BĂ€rnau-Tachov | Spieldauer 8 Minuten | Youtube | Stream & Info 
Und weil es zum Thema passt: Bei der Konkurrenz in Meßkirch schafft man es nicht, brauchbaren Mörtel zu mischen. Zitat: "Leider zeigte bereits der erste visuelle Eindruck und der Test mit einem Indikatorspray, dass der Mörtel im Innern der Mauer auch nach mehreren Jahren noch nicht abgebunden hat (=karbonatisiert ist). Die Festigkeit des Mörtels in der jetzigen Form genĂŒgt den Anforderungen der Statiker also nicht, ein grĂ¶ĂŸeres GebĂ€ude werden wir damit nicht bauen dĂŒrfen." Man bedenke, das Projekt Campus Galli existiert bereits seit acht Jahren. Gemauert wurde schon mehrfach, nicht nur die genannte Obstgartenmauer, sondern lange zuvor auch schon das Fundament einer kleinen Kirche. Nun hinsichtlich des Mörtels aber immer noch auf keinen grĂŒnen Zweig zu kommen, kann eigentlich nur als ein Armutszeugnis bezeichnet werden. Nahezu dreist ist es meiner Ansicht nach allerdings, das eigene Unvermögen und lahme Herumwurschteln der Öffentlichkeit auch noch als ExperimentalarchĂ€ologie verkaufen zu wollen. Eines noch: Der Campus Galli wird gerade wieder einmal mit Fördergeldern zugeschĂŒttet (die zusĂ€tzlich zum ĂŒppigen Betriebskostenzuschuss der Standortgemeinde und diversen anderen Steuermitteln fließen!).

 Neue Methode zur Vermessung von Ruinen: Steht das Baudenkmal noch stabil? | Spieldauer 8 Minuten | Youtube | Stream & Info


 The Ancient Greek Kithara | Spieldauer 9 Minuten | Youtube | Stream & Info
Sehr gute Vorstellung des in der Antike zeitweise Ă€ußerst beliebten Musikinstruments "Kithara" (von dem die entfernt verwandte Gitarre ihren Namen ableitet). Eine gute Reproduktion wie jene im Video wĂŒrde mich reizen zu kaufen, denn der Klang ist schon sehr speziell und lĂ€sst vor dem geistigen Auge sofort die Antike wiederauferstehen. 

 Frauenkirche MĂŒnchen: Wackelt der Dom? | Spieldauer 5 Minuten | Youtube | Stream & Info


 Spurensuche: Boso, der erste Bischof von Merseburg | Spieldauer 30 Minuten | MDR/ARD | Stream & Info

 RĂ€tselhafte Marienerscheinung: Das Wunder von Fatima | Spieldauer 4 Minuten | Youtube | Stream & Info

 (OFF-Topic) Ă–1 Abendjournal vom 9. 11. 2021 | Spieldauer 23 Minuten | Youtube | Stream& Info
😂😉
—————–



Kommentare:

  1. Was fĂŒr Mörtel verwendet man denn in Guedelon? Dort ist es doch auch gegangen.

    Der Wanderschmied

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lachhaft, dass sie bei Campus Galli darĂŒber jammern, dass der Mörtel noch nicht abgebunden hat. Die Mauer des "Paradiesgartens" steht doch erst seit ca zwei oder drei Jahren. Das Abbinden kann aber bei diesen alten Mischungen 10, 20, 30 oder noch mehr Jahre dauern! Das ist in der Forschnug schon ewig lange bekannt. Kann bitte jemand nicht nur Geld, sondern auch ein bisschen Sachverstand fĂŒr dieses Projekt spenden?

      Löschen
    2. Wenn sie mit den Methoden des Mittelalters moderne Baustandards erfĂŒllen wollen, dann können sie es auch ganz bleiben lassen. Das funktioniert nicht.
      Marcus

      Löschen
    3. FĂŒr Leute, die selbst das lange erprobte Dachdecken mit Roggenstroh zu einem großen "Experiment" aufpusten, stellt klarerweise erst recht die Herstellung von Mittelaltermörtel, der sich ĂŒber Jahrhunderte hinweg in seiner grundlegenden Zusammensetzung kaum verĂ€ndert hat, ein großes Hindernis dar. :-)

      Löschen
    4. Dem Artikel nach hat man bei der Mauer nur eine einzige Mörtelmischung ausprobiert. Das war ein zentraler Fehler. Man hĂ€tte verschiedenste MischverhĂ€ltnisse der einzelnen Grundstoffe zueinander an unterschiedlichen Stellen der Mauer ausprobieren mĂŒssen. So machen das in der experimentellen Bauforschung viele Freilichtmuseen schon seit langer Zeit.

      Löschen
    5. Er hier zeigt jemand sehr schön, wie man so etwas angeht.
      https://www.youtube.com/watch?v=6fyV0PrirFA

      Gero

      Löschen
  2. "Dr Walter Brunzeder, Kardinal Blasius Lutschinger, Frau Dr. Marx-Leninger, Professor Eva-Maria Schicklgruber"
    Muahaha, hervorragende Satire!
    WĂŒnsche eine kariesfreie Woche! ;-)

    Gero

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zustimmung, ganz toll gemacht! Schön ist zB wie sie den halb-gscherten Tonfall unserer kryptointelligenten Berufspolitiker treffen :D

      LG,
      Erwin

      Löschen

Kommentare werden entweder automatisch oder von mir manuell freigeschalten - abhÀngig von der gerade herrschenden Spam-Situation und wie es um meine Zeit bestellt ist.