Sonntag, 12. Juni 2022

📽️ Videos: Getting Dressed in 7th Century Britain -- Harald Meller trifft Frank Sirocko -- Uncovering the Gloucester shipwreck -- Michio Kaku, der Anti-Harald-Lesch -- usw.


 Getting Dressed in 7th Century Britain | Spieldauer 5 Minuten | Youtube | Stream & Info
Sehr schĂśne, hochwertig produzierte Videos zu historischer Kleidung findet man auf dem Youtube-Kanal CrowsEyeProductions. Hier drei Beispiele.


 Getting Dressed in the 14th Century - Ploughman | Spieldauer 5 Minuten | Youtube | Stream & Info



 Getting Dressed in 1665 Delft | Spieldauer 8 Minuten | Youtube | Stream & Info



 Harald Meller trifft Frank Sirocko - Kultureller Umbruch im Schatten des Thera-Ausbruchs? (Teil 3) | Spieldauer 31 Minuten | Youtube | Stream & Info 
Ein Mann, der so ähnlich wie ein Wind heißt - oder wie ein ehemaliges Automodell von VW? 😃

 Uncovering the Gloucester shipwreck: Norfolk's Mary Rose | Spieldauer 3 Minuten | Youtube | Stream & Info 
Einen deutschsprachigen Artikel zu diesem Schiff, mit dem vor dreieinhalb Jahrhunderten fast ein zukßnftiger KÜnig Englands vom Ozean verschluckt worden wäre, findet man hier.


 Erster Weltkrieg: Der Deutsche Soldat 1915-1916 erklärt | Spieldauer 7 Minuten | Youtube | Stream & Info



 Physicist Michio Kaku on the Shift in the UFO Phenomenon | Spieldauer 15 Minuten | Youtube | Stream & Info 
Der bekannte amerikanische Quantenphysiker Michio Kaku, von dem ich in den vergangenen 20 Jahren um die zehn Bücher gelesen habe, kann quasi als der Anti-Harald-Lesch bezeichnet werden. Kaku ist nämlich ein richtiger Wissenschaftler, nicht bloß eine gehypte Labertasche mit Professorentitel, die zu keinem einzigen Zeitpunkt in ihrem Fach durch nennenswerte Leistung aufgefallen ist, sich aber dazu berufen fühlt, ihren auf Halbwissen basierenden unqualifizierten Senf zu fast jedem medial hochgepumpten Thema zu geben. In dem obigen Ausschnitt aus einem aktuellen Gespräch mit Joe Rogan (ich empfehle die ganze Sendung auf Spotify anzusehen) äußert sich Kaku zum aktuellen Stand des UFO-Phänomens und erläutert äußerst anschaulich und mit viel Fachwissen, was daran auf einmal aus wissenschaftlicher Sicht so bemerkenswert ist. Dabei ist er nicht nur ein guter Erklärbär, sondern zeigt, was Wissenschaft ausmachen sollte: Skeptisch sein, aber offen für neue Sichtweisen und Erkenntnisse. Anders als Lesch, der pathologischen Skeptizismus, also Borniertheit, zu seiner Maxime erklärt hat und sich dabei auch noch als wackerer Kämpfer für die Aufklärung geriert. Dunning-Kruger halt.


Keine Kommentare:

Kommentar verĂśffentlichen

Kommentare werden entweder automatisch oder von mir manuell freigeschalten - abhängig von der gerade herrschenden Spam-Situation und wie es um meine Zeit bestellt ist.