Montag, 25. März 2013

Das Heer des Arminius

Über die im Jahre 9 n. Chr. ausgefochtene Varusschlacht wurde viel geschrieben; vor allem über die geschlagene Armee der Römer. Das Angebot an Monographien die sich inhaltlich mit den siegreichen germanischen Kriegern jener Zeit beschäftigen fällt hingegen vergleichsweise bescheiden aus. 
Dementsprechend musste sich der Interessierte bisher alles stückchenweise aus einer Vielzahl von Quellen zusammenklauben.

Das im Zeughaus Verlag erschienen Werk "Das Heer des Arminius" schaft hier in mancherlei Hinsicht Abhilfe. 
Zwar wird es für jene die tiefer in die Materie einsteigen wollen auch weiterhin unumgänglich sein einschlägige Ausstellungskataloge und Fachbücher zu durchforsten, doch bekommt man in diesem Heft nichtsdestotrotz einen erstklassigen Überblick geboten, der die Recherche deutlich vereinfachen dürfte.
Die Bezeichnung "Heft" wähle ich übrigens deshalb, weil es mir bei nur 64 Seiten, kombiniert mit der Tatsache, dass kein Deckenband (Hardcover) verwendet wurde, ehrlich gesagt schwer fällt, hier von einem "Buch" zu sprechen. Und damit wäre ich auch schon bei dem einzig echten Kritikpunkt angelangt: Für einen Kaufpreis von rund 20 Euro erwartet man sich eigentlich einen festen und langlebigen Einband.

Über den Inhalt gibt es andererseits nichts zu meckern. Arminius, die Varusschlacht und die politische Lage jener Tage werden eher sparsam besprochen; was begrüßenswert ist, da sich damit ohnehin schon ganze Legionen von Militärhistorikern eingehend beschäftigt haben.
Stattdessen konzentriert man sich auf Kleidung, Ausrüstung, Bewaffnung und Kampfweise der germanischen Krieger des frühen 1. Jahrhunderts n. Chr. Der verantwortliche Autor Andreas Strassmeir und sein Illustrator Andreas Gagelmann stützen sich bei ihrem Streben nach einer möglichst wirklichkeitsnahen Rekonstruktion vor allem auf den derzeitigen archäologischen Erkenntnisstand, sowie auf antike Bild- und Schriftquellen (die man meist auch explizit benennt).
Die Illustrationen zeigen was sie zeigen sollen (siehe Bilder), auch wenn mir die Gesichter der dargestellten Germanen ein wenig grobschlächtig erscheinen. Ich möchte hier jedoch nicht den großen Kunstkritiker geben, denn ich würde mich glücklich schätzen, wenn ich Menschen auch nur halb so gut zeichnen könnte ;)
Da die Schrift relativ klein ist, sind informative Texte trotz der geringen Seitenanzahl reichlich vorhanden - es handelt sich hierbei also nicht um eines dieser verkappten Bilderbücher für Jugendliche. Wobei nichts dagegen spricht, dass auch ein Jugendlicher dieses Heft liest; schließlich verzichtet der Autor dankenswerterweise auf eine allzu prätentiöse Sprache und verschachtelte Endlossätze. Im Gegenteil, alles ist kurz und prägnant formuliert.

Wem empfehle ich den Kauf?
Natürlich jedem der sich für die betreffende Zeit interessiert und dabei sein Augenmerk besonders der Alltagskultur widmet. Gerade Living-History-Interessierte die darüber nachdenken einen Germanenkrieger des frühen 1. Jhs. n. Chr. darzustellen, bekommen hier unzweifelhaft eine hervorragende Einstiegshilfe angeboten.

Mein Fazit: Ein absolut empfehlenswertes Heft, das 5 von 5 Punkten erhält, obwohl ich für den aus meiner Sicht eher mittelprächtigen Einband beinahe einen Punkt abgezogen hätte.




Inhaltsverzeichnis:

Zeitleiste
Einleitung
Römer und Germanen (120-13 v. Chr.)
Germanische Stämme an Rhein, Weser und Elbe
Die Eroberung Germaniens (12 v. Chr. - 6 n. Chr.)
Tracht un Trachtzubehör
* Bekleidung
* Fellbekleidung
* Textilfarben
* Schuhe
* Haar- und Barttracht
* Fibeln (Gewandspangen)
* Gürtel
* Sporen
Bewaffnung
* Lanze und Speer
* Das Schwert
* Streitaxt und Messer
* Der Schild
Kriegertypen und Waffenausstattungen
Pferde und Reitzubehör
Organisation germanischer Heere
Germanische Kampfweise und Taktik zu Beginn des 1. Jh. n. Chr.
Germanen im Dienste Roms
Arminius der Cherusker
Die Schlacht im Teutoburger Wald 9. n. Chr.
* Historische und archäologische Quellen
* Möglicher Schlachtverlauf
Die Feldzüge des Germanicus 14-16 n. Chr.
* Die langen Brücken 15 n. Chr.
* Idistaviso und der Angrivarier-Wall 16 n. Chr.
* Das Ende des römisch-germanischen Krieges 17 n. Chr.
Epilog
Literaturverzeichnis



--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Alle meine Bücher aus dieser Reihe:

Das fränkische Heer der Merowingerzeit Teil 1
 | Infos bei Amazon | Meine Rezension
Das fränkische Heer der Merowingerzeit Teil 2
 | Infos bei Amazon | Meine Rezension
Das Heer des Varus Teil 1 | Infos bei Amazon | Meine Rezension
Das Heer des Varus Teil 2 Infos bei Amazon | Meine Rezensionhttp://hiltibold.blogspot.co.at/2014/07/buch-das-heer-des-varus-romische.html 
Das Heer des Arminius
Infos bei Amazon | Meine Rezension
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4 Kommentare

  1. hallo, hört sich interessant an! ich habe mich bisher zwar mit germansichen kriegern wenig auseinandergesetzt, aber das buch könnte ein guter einstieg sein. danke für die ausführliche rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Hiltibold,
    Besitzt du auch noch andere Bücher dieser Reihe?
    Wenn ja, sind die inhaltlich alle so gut gelungen wie dieses?
    LG, Thomas Winter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist mein erstes Heft. Ich kann daher leider nicht aus eigener Anschauung etwas über die Qualität der anderen Hefte sagen. Man hört allerdings, viel Positives.

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.