Donnerstag, 11. Oktober 2012

Antike Kriegstechnik: Mechanische Steigleiter

Damios from Kolophon
(Foto: Hiltibold)

Es ist schon erstaunlich, wie einfallsreich Kriegstechnik bereits in der Antike war. Ein interessantes Beispiel dafür ist eine um 239 v. Chr. vom hellenistischen Kriegsschriftsteller Biton beschriebene "Steigleiter", die wahrscheinlich kurz zuvor von Damios aus Kolophon erfunden wurde.
Auf meiner obigen Rekonstruktionszeichnung - nach H. Wilsdorf - ist das Funktionsprinzip hoffentlich gut erkennbar: Mittels einer durch Muskelkraft betriebenen Winde wird ein mit Sprossen versehener Holzarm nach oben geschraubt, über den die Angreifer auf die Krone der feindlichen Festungsmauer gelangen können. Ein großer Vorteil ist hier zweifellos, dass man ein so schweres Gerät nicht ohne weiteres umkippen kann, wie etwa eine Sturmleiter.
Denkbar wäre außerdem, dass man den Holzarm links und rechts verkleidet, sodass die Männer beim Aufstieg vor Flankenbeschuss geschützt sind.

—————–

Quelle und Literaturempfehlung:
  • Johannes Irmscher | Lexikon der Antike | Anaconda Verlag | 2013 | Infos bei Amazon

Weitere interessante Themen auf diesem Blog:

3 Kommentare

  1. Quasi eine Art "Feuerwehrleiter" in früher Ausfertigung :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch der Einsatz als eine Art "Autokran" wäre denkbar ;)

      Löschen

A C H T U N G ! 1. Bitte anonyme Kommentare mit einem (originellen) Pseudonym unterzeichnen - falls keine sonstige Authentifizierung, z.B. mittels Google-Konto oder OpenID, erfolgt! Mehr als ein nicht unterzeichneter Beitrag pro Thread wird aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht freigeschalten! 2. Wir duzen uns hier.