Sonntag, 20. Januar 2019

­čôľ Buch: Vollst├Ąndige Kost├╝mgeschichte

Der Franzose Albert Charles Auguste Racinet (1825-1893) war ein klassizistischer Kunstgewerbezeichner mit gro├čem Interesse f├╝r historische Kleidung. Folgerichtig publizierte er bis 1888 unter dem Titel "Le Costume Historique" ("Vollst├Ąndige Kost├╝mgeschichte") ein mehrb├Ąndiges Werk, in dem er dieses Thema ausf├╝hrlich behandelte. Da Racinet auch Fachmann f├╝r lithographische Drucke war, w├Ąhlte er f├╝r die umfangreiche, gro├čformatige Bebilderung seines Werks diese Drucktechnik. 

Die im Taschenverlag erschienen Ausgabe von "Vollst├Ąndige Kost├╝mgeschichte" ist dreisprachig: Deutsch, Englisch, Franz├Âsisch.
Das gro├čformatige Buch (26 x 6,4 x 37,5 cm) gliedert sich in folgende Kapitel: 
Altertum
 19. Jahrhundert - Au├čereurop├Ąische 
Zivilisationen 
 Europa 400 bis 1800
 Traditionelle Kost├╝me (Trachten) bis zum 
Ende des 19. Jahrhunderts
 Schnittmuster und Modelle

Wie man am obigen Inhaltsverzeichnis erkennt (siehe au├čerdem die nachfolgenden Bilder) wird hier nicht nur zeitlich sondern auch geographisch ein gro├če Bandbreite abgedeckt. Dar├╝berhinaus bildete Racinet nicht nur Kleidungsst├╝cke ab, sondern auch Schmuck, Waffen, M├Âbel, Musikinstrumente und Frisuren. 
Nat├╝rlich ist zu bedenken, dass Racinets Erl├Ąuterungen und Interpretationen auf dem Wissensstand seiner Zeit beruhen. Das merkt man besonders im Mittelalter-Kapitel, wo mich die eine oder andere Darstellung schmunzeln lie├č. Eine recht gute Quelle - trotz mitunter zu karger Bildtexte - d├╝rfte das Buch jedoch hinsichtlich des 18. und besonders das 19. Jahrhunderts sein. Viele, oft Jahrhunderte alte Trachten, die zu Racinets Zeiten noch getragen wurden, gibt es mittlerweile nicht oder kaum mehr. Ins Auge sticht dies z.B. im Bereich der islamischen Welt, wo bei Frauen eine farbenfrohe, z.T. sehr extravagante Kleidung l├Ąngst durch eine ├Âde, nonnenhafte Primitivverschleierung abgel├Âst wurde.

Racinets Werk "Vollst├Ąndige Kost├╝mgeschichte" darf man wohl einen gro├čen Einfluss auf Historienmalerei, Theater und Film zubilligen. In einer Zeit, in der es noch kein Internet als Recherchequelle gab, waren es solche B├╝cher, in denen sich viele bildende und darstellende K├╝nstler ihre Inspirationen holten. 

Fazit: Racinets "Vollst├Ąndige Kost├╝mgeschichte" ist kein voller Ersatz f├╝r moderne Recherchequellen, allerdings in bestimmten Bereichen eine durchaus interessante und n├╝tzliche Erg├Ąnzung dazu. Neben der hier besprochenen Ausgabe f├╝r 50 Euro hat der Taschen Verlag auch noch zwei weitere Varianten um 40 und 15 Euro ver├Âffentlicht.


Nonnentrachten im 17. Jahrhundert | (C) Taschen Verlag

Japanische Frauentrachten im 19. Jahrhundert - man beachte die ausgefallenen Schuhe ­čśë | (C) Taschen Verlag

Per├╝ckenmode im 18. Jahrhundert | (C) Taschen Verlag

Europ├Ąische Frauenkleider im 16. Jahrhundert | (C) Taschen Verlag

Kopfbedeckungen asiatischer Volksgruppen (Perser, Inder, ...) im 19. Jh. | (C) Taschen Verlag

—————–

Weiterf├╝hrende Informationen:



Kommentare:

  1. Ein sehr sch├Ânes Buch. Wer sich noch nicht entscheiden kann, ob er es sich ins Regal stellen m├Âchte oder nicht: bei archive.org gibt's das ein Digitalisat der franz├Âsischen Ausgabe.

    Gr├╝├če
    Ulrich

    AntwortenL├Âschen
  2. Ein der Tat ein sehr n├╝tzliches Buch, das kann ich nur best├Ątigen.
    LG, Timo

    AntwortenL├Âschen

Kommentare werden entweder automatisch oder von mir manuell freigeschalten - abh├Ąngig von der gerade herrschenden Spam-Situation und wie es um meine Zeit bestellt ist.